Daily

9. August 2010: Analyst erwartet Wii-Nachfolger 2012, Apple will chinesischen Spiele-Entwickler kaufen, SAE Institute Wien integriert IMA-Lehrplan

Redaktion   //   August 9, 2010   //   0 Kommentare

Kommt der Wii-Nachfolger bereits 2012?

Laut Screen Digest arbeitet Nintendo bereits mit Hochdruck an der nächsten Konsolen-Generation: Da die Lebensspanne der Wii deutlich kürzer ausfallen wird, als die der HD-Konsolen von Sony und Microsoft, rechnet Analyst Piers Harding-Rolls bereits Ende 2012 mit einem Nachfolger. In der Zwischenzeit könnte Nintendo sogar ein generalüberholtes Modell der alten Wii herausbringen, um den technischen Nachteil auszugleichen.

Bislang hat sich Nintendo noch nicht zu den Gerüchten geäußert, die über eine HD-Wii spekulieren. Die Konkurrenz von Sony und Microsoft wird sich laut Screen Digest noch mehr Zeit bis zur nächsten Konsolen-Generation lassen: Entscheidend dürfte hier der Erfolg der Bewegungssteuerungen Move bzw. Kinect sein. Schlagen die neuen Techniken ein, werden beide Hersteller mit der Veröffentlichung ihrer Next-Gen-Geräte weiter warten. Aktuell rechnet Screen Digest frühestens im Jahre 2013 mit den Nachfolge-Konsolen von PlayStation 3 und Xbox 360. 

Quelle: GamesMarkt

Apple will chinesischen Spiele-Entwickler kaufen

Google hat sich bereits in den Onlinespiele-Markt eingekauft, jetzt scheint auch Apple in entsprechenden Verhandlungen zu stehen: Mit dem chinesischen Entwickler Handseeing Information Technology bespricht Apple gerade die Details einer Übernahme, wie Tian Bo, General Manager von Handseeing bestätigte.

Angeblich stehen rund $150 Mio. für die Übernahme im Raum. Die Offerte von Apple heizt die Spekulationen weiter an: Plant der iPhone-Erfinder den Einstieg in die First-Party-Entwicklung von Spielen? Denn Handseeing hat nicht nur Erfahrung in der Entwicklung von Apps, sondern auch mit Onlinespielen. Sicher ist: Der Kauf würde Apple auf jeden Fall helfen, seine Position im chinesischen Markt deutlich zu verbessern. 

Quellen: Edge, MCV

SAE Institute Wien und interactive media academy vereinen ihre Kräfte

Vereinte Kräfte für die Games-Ausbildung: Das SAE Technology Institute Wien hat die Anfang 2010 gegründete interactive media academy (IMA) übernommen. Die Gründer der IMA, Dr. Niki Laber (Österreichischer Verband für Unterhaltungssoftware) und Thomas Schweitzer (CTO plazz entertainment), lehren seit Anfang des Jahres zusammen mit nationalen und internationalen Branchenprofis Game Design an ihrer privaten Bildungseinrichtung. Das SAE Institute Wien will dieses Angebot ab Herbst in den eigenen Lehrplan integrieren. 

Die Studenten der IMA sollen von der langjährigen Erfahrung und der Infrastruktur von SAE profitieren. Barbara Skoda, Schulleiterin des SAE Institute Wien hebt das Branchen-Fachwissen und die enge Zusammenarbeit mit der Spielebranche als positive Aspekte des Zusammenschlusses heraus. Die SAE-Gruppe ist eine international ausgerichtete, private Bildungseinrichtung, die für Medienberufe ausbildet.

Quelle: GamesMarkt

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung