Daily

4. August 2010: EA schreibt schwarze Zahlen, StarCraft II auf Rekordkurs, Spielen bei Online-Studie auf Platz 2

Redaktion   //   August 4, 2010   //   0 Kommentare

EA schreibt schwarze Zahlen

Back in Black: Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (endete zum 30. Juni) stieg der Umsatz von Electronic Arts um 26,5% auf $815 Mio. Der Nettogewinn lag bei $96 Mio. – im Vorjahr musste man nach dem gleichen Zeitraum noch $234 Mio. Verlust verbuchen. Vor allem „FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010“ sorgte für klingelnde Kassen.

Auch das digitale Geschäft legte zu: Die Einnahmen aus der digitalen Distribution, Abogebühren und Download-Content (DLC) stieg um 50% auf $176 Mio. Damit macht der digitale Bereich bei EA bereits 21,6% der Gesamteinnahmen aus. Zufrieden ist EA auch mit der Entwicklung von Konsolen-Titeln für PS3 und Xbox 360: Insgesamt verzeichnet das Geschäft ein Plus von 21%, der Absatz von PS3-Spielen stieg alleine um 40%. Die Aussichten für das weitere Geschäftsjahr bleiben jedoch verhalten: Für das zweite Quartal erwartet EA erneut rote Zahlen und auch für die Jahresbilanz wird ein negatives Ergebnis erwartet.

Quellen: Edge, Gamasutra, GamesMarkt, Golem

StarCraft II auf Rekordkurs

Activision Blizzard feiert: „StarCraft II: Wings of Liberty“ ist bisher das bestverkaufte PC-Spiel des Jahres 2010. In den ersten 24 Stunden wurden bereits eine Million Exemplare abgesetzt, nach 48 Stunden lag der Absatz schon bei 1,5 Mio. Einheiten. Am 27. Juli erschien der Strategie-Hit auf fünf Kontinenten in elf Sprachen.

In Großbritannien verkaufte „StarCraft II“ in einer Woche mehr Einheiten, als der Vorgänger über seinen gesamten Lebenszyklus von zwölf Jahren. Bis zum Ende des Jahres will Blizzard das Ziel von 2,4 Mio. verkauften Einheiten in Nordamerika und Europa erreichen. Ein erfolgreicher Verkaufsstart ist für Activision Blizzard aber nichts Neues: „Call of Duty: Modern Warfare 2“ erschien im Herbst 2009 und setzte in den ersten 24 Stunden Plattform-übergreifend 4,7 Mio. Einheiten ab.

Quellen: Edge, GamesMarkt

Internet-Nutzung: Spielen auf Platz 2

Im Internet wird fleißig gezockt: Einer Studie von Nielsen zufolge verbringt ein durchschnittlicher amerikanischer Internetnutzer 10% seiner Online-Zeit spielend. Nur für soziale Netze wie Facebook oder MySpace wird  mit 22,7% mehr Zeit investiert. Damit stieg die Nutzung beider Bereiche im Vergleich zum Vorjahr spürbar – gerade die in den USA äußerst beliebten Social Games haben dazu beigetragen.

An Beliebtheit verliert weiter die klassische Internet-Kommunikation: Mit 8,3% verbringen Amerikaner deutlich weniger Online-Zeit mit dem Schreiben von Emails – 2009 waren es noch 11,5%. Zu den Gewinnern zählt dagegen das Video-Streaming: Die Nutzungszeit stieg von 3,5% auf 3,9%, pro Monat guckt jeder US-Bürger im Schnitt 200 Minuten lang Videos im Internet.

Quelle: GamesMarkt

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung