Daily

26. März 2010: Natal-Premiere im Juni, GDC Vault mit kostenlosem Konferenzmaterial, neuer Jugendmedienschutz abgesegnet

Redaktion   //   März 26, 2010   //   0 Kommentare

Natal-Premiere im Juni

Am 13. Juni ist es soweit: Vor Beginn der E3 Expo in Los Angeles am 15. Juni wird Microsoft den Motioncontroller für Xbox 360, Project Natal, der Öffentlichkeit präsentieren. Auf dem Event werden die ersten Spiele, der endgültige Name und ein offizieller Preis für Natal bekannt gegeben, ähnlich wie bei Sonys Pressekonferenz zu PlayStation Move. Weitere Details zur offiziellen Ankündigung sollen laut Microsoft noch folgen.

 


Angeblich soll das Event öffentlich zugänglich sein, am nächsten Tag findet dann die traditionelle Pressekonferenz mit Neuheiten zu Xbox 360 und PC statt. Die Natal-Veranstaltung wird auf jeden Fall familienfreundlich: Die Präsentation ist für alle Altersgruppen offen. Die normale Pressekonferenz hingegen schreibt ein Mindestalter von 18 Jahren vor. 

Quellen: Gamasutra , CVG , GamesMarkt

 

GDC Vault mit kostenlosen Videos und Materialien von der GDC

Die Organisatoren der Game Developer Conference 2010 präsentierten jetzt ihre Pläne für die Webseite GDC Vault. Dort soll es in Zukunft kostenlosen Zugriff auf die Präsentationen aller GDC Events und Videomitschnitte der Vorträge sowie historische Audioaufzeichnungen geben. Mit einer speziellen Technologie kann man sich dann Video und Folien gleichzeitig ansehen und so dem Vortrag folgen, als wäre man live dabei.

Aktuell kann man sich zum Beispiel kostenlose Videos von Vorträgen von Zynga, NCSoft oder Ernest Adams . Auch gesponsorte Sessions sind online verfügbar. Wer einen All-Access-Pass der GDC 2010 hat oder sich ein Abonnement für Studios leistet außerdem Zugriff auf noch viel mehr Material: alle alten Audioaufzeichnungen und Videos der GDC-Events weltweit sind fast vollständig archiviert. Ab 2011 sollen auch Einzelpersonen die Möglichkeit haben, ohne All-Access-Pass ein Abo abzuschließen, um vollen Zugriff auf alle Daten zu bekommen.

Quelle: Gamasutra

 

Ministerpräsidenten segnen neuen Jugendmedienschutz ab

Der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag hat die erste Hürde genommen: Die Ministerpräsidenten der Länder haben den Vertragsentwurf gestern zustimmend zur Kenntnis genommen. Die neue Regelung beinhaltet unter anderem die freiwillige Alterskennzeichnung von Webinhalten, die von der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) kontrolliert werden soll. Eine Altersfreigabe ist weiterhin aber nur über die USK möglich; dazu muss das Spiel auf einem Datenträger vorliegen.

Durch die Kennzeichnung sollen Eltern entscheiden können, ob sie ein Jugendschutzprogramm auf dem Rechner installieren, das die Kennzeichnung ausliest und nicht geeignete Inhalte automatisch sperrt. Somit liegt die Verantwortung in Zukunft bei den Erziehungsberechtigten.  Auf der kommenden Konferenz der Ministerpräsidenten am 10. Juli soll der Vertrag dann unterzeichnet werden. Damit wird die neue Regelung wahrscheinlich am 1. Januar 2011 in Kraft treten. Inwieweit sich die Regeln umsetzen lassen, sei es bei Blogs oder Internetseiten, bleibt abzuwarten.

Quellen: GamesMarkt, Heise, Golem, Gamestar

  

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung