Daily

23. März 2010: Nintendo kündigt 3DS an, Warner gründet Studio in Montreal, 70% der iPhone-Entwickler planen Android-Apps

Redaktion   //   März 23, 2010   //   0 Kommentare

Nintendo kündigt 3DS an

Nintendo setzt den Gerüchten ein Ende und bestätigt die Arbeit an einem neuen Handheld: Das Gerät mit dem Arbeitstitel Nintendo 3DS soll bereits im kommenden Geschäftsjahr (beginnt April 2010) auf den Markt kommen. Die neue Hardware unterstützt 3D-Darstellung ohne dem Nutzer eine spezielle Brille aufzusetzen.

3D-Effekte ohne Brille gibt es bereits im DSiWare-Spiel „3D Hidden Picture“. Der verblüffende Pseudo-3D-Effekt entsteht, indem die Kopfbewegungen des Spielers mit der Kamera des DSi verfolgt und die Perspektive des Bildes automatisch angepasst wird. Wie das aussieht, zeigt folgendes Video.

Der 3DS soll laut Nintendo voll abwärtskompatibel zum Vorgängermodell sein, das weltweit bislang 125 Mio. Einheiten verkaufte. Mit dem 3D-Vorstoß scheint Nintendo der Konkurrenz mal wieder voraus zu sein: Sony und Microsoft tüfteln immer noch an ihren Bewegungssteuerungs-Lösungen, die Nintendo mit der Wii bereits vor Jahren erfolgreich umgesetzt hat. Weitere Details zum 3DS will Nintendo im Juni auf der E3 in Los Angeles präsentieren. 

Quellen: GamesMarktDevelopHeiseGamePro

Warner eröffnet subventioniertes Studio in Montreal

Warner Bros. Interactive Entertainment expandiert nach Kanada: Angelockt von den Steuervergünstigungen gründet der Publisher in Montreal eine Produktionsniederlassung. Angeblich sollen $7,5 Mio. direkt aus den öffentlichen Kassen in das Studio investiert werden, weitere Steuerersparnisse helfen beim Start. 

Das Studio wird von Martin Carrier, einem ehemaligen Ubisoft-Mitarbeiter geleitet und soll sich um Games, 3D-Animationen, Qualitätssicherung und Lokalisation kümmern. Insgesamt 300 neue Jobs sollen bis 2015 in der Niederlassung geschaffen werden. Andere große Player wie Ubisoft, BioWare oder Electronic Arts haben bereits Studios im Steuerparadies der Spielebranche – dem kanadischen Québec. 

Quellen: Edge OnlineGamasutraGamesMarkt

70% der iPhone-Entwickler wollen zu Android wechseln

Konkurrenz für Apple: 70% der iPhone-Entwickler wollen in den nächsten sechs Monaten Android-Apps veröffentlichen, wie eine Umfrage von AdMob zeigt. 31% der Entwickler arbeiten schon heute auf verschiedenen Plattformen und 47% wollen das in den nächsten sechs Monaten nachholen. Dabei zählt die Entwicklergemeinde im AdMob-Netzwerk mit einem Anteil von 49% besonders viele Neulinge: Fast die Hälfte entwickelt erst seit weniger als einem Jahr Apps für den mobilen Markt. 

Und dieser Markt bewegt sich: Die Analysten von Flurry glauben, dass 44% der Apps für Apples kommenden iPad Spiele sein werden. Die Kunden sehen das ähnlich: Laut einer ComScore-Studie wollen 30% der US-Konsumenten auf dem iPad Arcade-Games spielen, 22% wünschen sich Rollenspiele und Shooter für das neue Tablet. Diese Zahlen werden nur noch von Musik (38%) und Videos (36%) übertroffen. 

Quellen: DevelopPC RetailMobile Entertainment

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung