Daily

12. März 2010: OpenGL 4.0 angekündigt, IGF und GDC Choice Awards, Gaikai streamt Spiele ohne Grundgebühr, Ex-EA-Mitarbeiter gründen Indie-Studio

Redaktion   //   März 12, 2010   //   0 Kommentare

OpenGL 4.0 kommt – geht DirectX?

Die Khronos Group hat Version 4.0 von OpenGL angekündigt: Die plattformübergreifende, offene Programmierschnittstelle für 3D-Grafik soll noch schneller, genauer und flexibler werden und auch aktuelle GPU-Funktionen wie Tesselation unterstützen. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Barthold Lichtenbelt sieht das OpenGL-Update nicht nur auf mobilen Geräten führend, sondern auch auf Windows PCs – eine klare Kampfansage an den Konkurrenten DirectX.

Zusätzlich ermöglicht Version 4.0 programmierbare Fragment-Shader-Input-Positionen, eine verbesserte Renderqualität und mehr Flexibilität bei der Kantenglättung. Texturdaten und Texturzustand werden durch einen neuen Objekttyp getrennt, und Verbesserungen wie instanzierte Geometry-Shader schrauben die Leistung nach oben. OpenGL 4.0 bleibt dabei voll abwärtskompatibel zu früheren Versionen. Nvidia und ATI bringen in Kürze neue OpenGL-4.0-Treiber heraus – da steht uns eine spannende Entwicklung ins Haus.

Quellen: GamasutraGolemHeise

Gewinner des IGF und Game Developer’s Choice Awards

Auf der GDC wird nicht nur präsentiert, sondern auch prämiert: Im Rahmen der Konferenz wurden jetzt die Gewinner des 12. Independent Game Festival Awards (IGF) und des Game Developer Choice Awards bekannt gegeben. 

Beim IGF räumte der Koop-Titel „Monaco“ von Pocketwatch Games gleich doppelt ab: Neben dem Seumas McNally Grand Prize für das beste Independent Game in Höhe von $20.000 erhielt er auch die Auszeichnung für Excellence in Design. Die Jury aus über 170 Branchengrößen, unabhängigen Entwicklern und Journalisten zeichneten unter anderen das Jump&Run „Limbo“ für exzellente Visual Art und die hervorragende technische Leistung aus. Der IGF existiert seit 1998 und will Mut in der Spieleentwicklung und die besten Indie-Entwickler belohnen. Insgesamt gibt es $50.000 an Preisgeldern zu gewinnen. Eine Liste aller Gewinner gibt es unter www.igf.com/02finalists.html.

Den zweiten Preisregen gab es bei der Verleihung des Game Developers Choice Awards, die von Spieleentwicklern an Spieleentwickler für herausragende Leistungen vergeben werden: Als Spiel des Jahres wurde „Uncharted 2: Among Thieves“ vom Entwickler Naughty Dog ausgezeichnet – und heimste außerdem Preise in vier weiteren Kategorien ein, darunter „Best Technology“ und „Best Visual Arts“. Weiterer Mehrfach-Abräumer war das Spiel „Scribblenauts“ von 5th Cell, das in den Kategorien „Best Handheld Game“ und „Innovation“ ausgezeichnet wurde. Erwähnenswert ist weiterhin „Torchlight“ von Runic Games, das als bestes Debüt gekürt wurde. Alle Gewinner unter www.gamechoiceawards.com/winners/index.htm.

Quellen: Gamasutra 1Gamasutra 2HeiseGamesMarkt

Gaikai: Games-Streaming ohne Grundgebühr

Dave Perrys Game-Streamingservice Gaikai soll ohne Grundgebühr angeboten werden. Erst gestern hatte Konkurrent OnLive angekündigt, für die monatliche Nutzung $15 zu verlangen – exklusive die Kosten für die eigentlichen Spiele! 

Auf der Game Developers Conference gab Gründer Dave Perry weitere Details zum Geschäftsmodell bekannt: Noch im Frühjahr 2010 soll der Dienst online gehen, die Finanzierung läuft primär über Werbung und den Verkauf von Vollversionen. Gaikai soll auf allen Plattformen funktionieren, die Flash-Videos unterstützen – OnLive wird es zunächst nur für den PC geben. Im Gegensatz zu OnLive mit seinen fünf Serverzentren in den USA setzt Gaikai zudem auf mehr als 300 Rechnerfarmen und verspricht so kürzere Übertragungswege.

Der benutzerfreundliche Service soll nicht einmal eine Anmeldung voraussetzen. Perry präsentierte auch verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von Gaikai: So können Publisher etwa auf der Produktseite von Amazon eine direkt im Flash-Fenster spielbare Demoversion präsentieren. Kunden können bei Gefallen sofort gegen Geld unbegrenzten Zugriff auf das gestreamte Spiel erhalten oder eine Vollversion für zu Hause kaufen. Auch soziale Netzwerke will Perry einsetzen und direkte Anbindungen zu Twitter und Blogs ermöglichen – so können Freunde mit wenigen Klicks in laufende Partien einsteigen. 

Quelle: Golem

Ex-EA-Mitarbeiter gründen Super Giant Games

Ehemalige Mitarbeiter des EA-Studios in Los Angeles haben ein neues Indie-Studio namens Supergiant Games gegründet. Zum Drei-Mann-Studio gehören die Designer Amir Rao und Gavin Simon sowie der Musiker Darren Korn, die gemeinsam an der Entwicklung von „Command & Conquer 3“ und „Red Alert 3“ beteiligt waren.

Die drei Ex-EA-Kollegen arbeiten laut ihrer Homepage aktuell an einem Titel für digitale Download-Plattformen und streben eine Veröffentlichung 2011 an. Zudem werden gerade talentierte 2D-Artists gesucht – ein deutlicher Hinweis auf den Weg, den das neue Studio einschlagen wird. Seinen Sitz hat der neue Indie-Entwickler in der San Francisco Bay Area in den USA.

Quellen: Edge, Develop

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung