Daily

19. Februar 2010: Neuer Wettbewerb für Indies, Unreal-Mod-Gewinner, Vicious Engine unterstützt mehr Plattformen, Online-Games-Umsätze steigen weiter

Redaktion   //   Februar 19, 2010   //   0 Kommentare

Activision kündigt neuen Wettbewerb für Indie-Entwickler an

Activision will enger mit Talenten aus der Indie-Entwickler-Szene zusammenarbeiten und plant, einen Wettbewerb auszurufen: Wer sein Spielkonzept erfolgreich bei Activision Blizzard vorstellt, kann $100.000 Preisgeld gewinnen. Noch sind die Bedingungen für den Wettbewerb nicht im Detail festgelegt, in wenigen Wochen soll aber bereits die Anmeldung beginnen. 

Die teilnehmenden Entwickler können dann eine zweiseitige Zusammenfassung ihres Konzepts einreichen, das eine Liste aller Spiel-Features enthält. Zusätzlich soll ein Video des Prototypen an die Bewerbung angehängt werden. Activision-CEO Bobby Kotick warf während seiner Rede auf dem DICE Summit zudem die komplette Wettbewerbs-Summe von $500.000 in den Raum. Über genaue Details, etwa die Verteilung der Preisgelder oder mögliche Publishing-Deals mit Activision, ist allerdings noch nichts bekannt.

Quelle: Develop

„Make Something Unreal“: Gewinner stehen fest

Konkreter als die Ankündigung von Activision war die Siegerehrung des „Make Something Unreal“-Wettbewerbs auf der DICE: Insgesamt wurden Preise im Wert von mehr als $1 Mio. an die glücklichen Teams ausgegeben. Sieger mit einem Gewinn von $50.000 und einer kommerziellen „Unreal Engine 3“-Lizenz wurde das Mod „The Haunted“ von Michael Hegemann und seinem Team. 

Platz zwei und $40.000 gewann „The Ball“ von den Toltec Studios, über Platz 3 und $30.000 freut sich Team AFF mit seinem Mod „Angels Fall First: Planetstorm“. Epic Games Vizepräsident Mark Rein freute sich über die größtenteils sehr ambitionierten Projekte, die zeigen, wie gut die Teams die „Unreal Engine 3“-Tools beherrschen. Durch Preisgelder und Lizenzen will man den jungen Talenten den Weg in die Branche ebnen. Die Liste aller Gewinner gibt es auf der offiziellen Website

Quelle: Gamasutra

Vicious Engine erweitert Konsolen-Unterstützung

Vicious Cycle Software will seine Vicious Engine 2 auf neue Plattformen ausweiten: In Zukunft soll die Game-Engine neben Xbox 360 und PlayStation 3 auch PSP, PlayStation 2 und Wii unterstützen. Die Investitionen in neue Tools und Pipelines sollen dadurch einen größeren Nutzen für Entwickler bieten, so der Vicious Cycle CTO Wayne Harvey.

Ende letzten Jahres hatte der kanadische Casual-Game-Entwickler Frima Studios bekannt gegeben, das PSP Mini Strategiespiel „Zombie Tycoon“ mit der Vicious Engine zu entwickeln. Das Spiel ist somit der erste Mini-Titel, der diese Technologie nutzt. Die Vicious Engine kam bisher in Titeln wie „Puzzle Quest: Challenge of the Warlords“ oder „Dead Head Fred“ des Publishers D3 zum Einsatz. 

Quelle: Gamasutra

Studie: Online-Games-Umsätze lassen den Markt wachsen

Laut einer aktuellen Studie von Strategy Analytics soll der weltweite Markt für Videospiel-Software bis 2013 auf 64,9 Milliarden Dollar anwachsen. 2009 konnten bereits 46,5 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Besonders positiv entwickeln sich die Zahlen im Online-Bereich: Strategy Analytics geht von einer jährlichen Wachstumsrate von 18,7% aus, bis 2013 sollen Online-Games 24,8 Milliarden Dollar erzielen und somit 38% aller Umsätze ausmachen.

Die Prognose beruft sich auf verschiedene Trends: Der Online-Bereich wird stärker, weil zum einen Breitbandverbindungen immer weiter verbreitet sind und auch immer mehr klassische Spiele über Online-Erlösmodelle verfügen. In-Game-Werbung und der Verkauf von virtuellen Gütern sollen ihr Übriges für die enorme Erlössteigerung tun.

Quelle: Edge

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung