Daily

20. Januar 2010: SnapDragon insolvent, PS3 Motion Controller erst im Herbst, Peter Jackson heiß auf Spiele, Handygames-Umsatz in Deutschland

Redaktion   //   Januar 20, 2010   //   0 Kommentare

SnapDragon Games pleite

Der Hamburger Entwickler SnapDragon Games hat zum Jahresende 2009 Insolvenz angemeldet, wie aus Akten des Hamburger Amtsgerichts hervorgeht. Das Studio entwickelte nach ihrem Debut-Titel „Flugratten“ (PC) vornehmlich Spiele für Nintendo Wii und DS, darunter „KaratePhants“ (WiiWare) und „Wicki und die starken Männer“ (Nintendo DS). Unklar ist der Status des Action-Adventures „The Kore Gang“ für Wii, an dem seit 2008 gearbeitet wurde und das kurz vor der Fertigstellung stand.

Das unabhängige Studio wurde 2005 von Christian von Duisburg gegründet und erhielt 2009 den Hamburger Gründerpreis in der Kategorie Existenzgründer. Geschäftsführer von Duisburg arbeitet zuvor jahrelang als Redakteur bei der Computerzeitschrift Powerplay und als Producer bei Phillips Media. Die Zukunft der 30 Mitarbeiter ist noch ungewiss, laut internen Quellen wollen zumindest Teile der Belegschaft weiter gemeinsam Spiele entwickeln.

Quelle: Eigene, INDat

PS3 Motion Controller: Vorerst bewegt sich nur der Release-Termin

Egal ob er nun Arc oder Gem heißt, kommen wird Sonys Motion Controller für die PlayStation 3 nicht mehr wie geplant im Frühjahr: Sonys CEO Kaz Hirai bestätigte die Verschiebung der Hardware auf Herbst 2010.

Mit der Verschiebung dürfte es sich der Konkurrenzkampf zwischen Sonys Motion Controller und dem Natal-System für die Xbox 360 zuspitzen: Beide Technologien sollen rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft erscheinen. Den verspäteten Termin begründete Hirai mit dem Softwareangebot: Zu viele Studios arbeiten noch an ihren Projekten, erst im Herbst kann man ein ausreichend großes Spiele-Portfolio garantieren. 

Quellen: EdgeGamesMarktGolem

Regisseur Peter Jackson will eigene Spiele-IPs entwickeln

„Der Herr der Ringe“-Regisseur Peter Jackson will eigenständige, von Filmen unabhängige Spiele entwickeln. Die Welt der Games werde immer interessanter, so Jackson in einem Interview. Er lobte die Sequenzen von „Modern Warfare 2“ und gab sogar preis, dass er bereits an der Entwicklung von zwei Spielen beteiligt ist. 

Diese basieren allerdings beide noch auf Hollywood-Produktionen: Stephen Spielbergs Comic-Verfilmung „Tintin“ entsteht gerade bei EA und soll zeitgleich mit dem Kino-Start in 2011 erscheinen. Zudem ist Jackson in die Umsetzung zu Guillermo del Toros „Der Hobbit“ involviert. Film und Spiel erscheinen ebenfalls im nächsten Jahr. 

Quellen: Gamasutra, Golem

140 Mio. € Handygame-Umsatz in Deutschland

Mobile Spiele erobern Deutschland: Laut der Nationalen Gamerumfrage zockten 2009 7,3 Mio. Bundesbürger Spiele auf ihrem Handy oder Smartphone. Auch die Zahlungsbereitschaft steigt: 34% aller mobilen Gamer nutzten kostenpflichtige Angebote. Insgesamt erreichte der Branchenumsatz ein Volumen von rund 140 Mio. €. 

Beliebtester Hersteller bei der Games-Nutzung ist HTC: 71% seiner Smartphone-Besitzer haben im letzten Jahr kostenpflichtige Spiele heruntergeladen. Auf Platz zwei folgt Apples iPhone mit einer Games-Konsum-Quote von 63%.

Quelle: GamesMarkt

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung