Daily

Tagesrückblick: N-Gage am Ende, Pädi-Gewinner 2009

Redaktion   //   November 2, 2009   //   0 Kommentare

Lieber spät als nie: Nokia stellt N-Gage-Plattform ein

Mit „Snake“ veröffentlichte Nokia auf seinen Einsteiger-Geräten einst das erfolgreichste Handygame, in der 2003 gestarteten Spieleplattform war auch von Beginn an der Wurm drin. Jetzt zog man die überfällige Konsequenz: Bis September 2010 wird N-Gage komplett eingestellt, ab sofort wird es keine neuen Veröffentlichungen mehr für die Plattform geben.

Nokia-Besitzer beziehen ihre Games in Zukunft direkt ober den Ovi Store, der aktuell bereits über 100 Titel anbietet. Auch die Community-Funktionen von N-Gage sollen nach und nach auf Ovi übertragen werden. Ovi wird nicht nur Spiele, sondern ähnlich wie der App Store von Apple verschiedene Anwendungen für alle Nokia-Geräte zum Verkauf anbieten.

Die Geschichte des N-Gage ist schnell erzählt: 2003 positionierte sich Nokia mit seinem Games-Handy erstmals auf dem Spielemarkt und versuchte Nintendos Handheld-Vormacht zu kippen. Bereits 2004 musste Nokia nach viel (berechtigter) Kritik an Hardware-Ausstattung und Software-Auswahl mit dem Modell-Update N-Gage QD nachlegen. Beide Varianten floppten, die überteuerten Spiele lagen wie Blei in den Regalen. Reanimationsversuche der N-Gage-Plattform durch Technologiewechsel (3D-Chips in allen Handys statt spezieller Geräte) oder Umstellung von Spiele-Module auf Download-Angebot schlugen fehl. Festzuhalten bleibt: Nokia war mit dem N-Gage der Zeit voraus, leistete sich abenteuerliche Marketing-Schnitzer und hielt vor allem viel zu lange daran fest. Möge es in Frieden ruhen.

Quellen: Golem, Heise, GamesMarkt

Pädagogischer Interaktiv-Preis Pädi 2009: Gewinner stehen fest

Die Gewinner des pädagogischen Interaktiv-Preises 2009 wurden heute bekannt gegeben: Koch Media gewann mit „Line Rider Freestyle“ in der Kategorie Jugendliche den goldenen Pädi. Verliehen wird der Preis für pädagogisch wertvolle Multimedia-Produkte am 12. November im Münchner Gasteig.

Nintendo räumt gleich mehrfach ab: Neben „Rhythm Paradise“ (Pädi in Silber) und „Harvest Moon – Mein Inselparadies“ (Pädi-Gütesiegel) gewinnt auch die DS-Knobelei „Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf“ (Pädi in Silber). 

Unter den weiteren Preisträgern finden sich der Wiesbadener Publisher Braingame („Maus DS“), der Münchner Verlag United Soft Media („Willi wills wissen – Bei den Wikingern“), aber auch internationale Publisher wie Ubisoft („Anno: Erschaffe eine neue Welt“), EA („Harry Potter und der Halbblutprinz“, „Grand Slam Tennis“) und Activision Blizzard („Guitar Hero: World Tour“) finden sich auf der Liste.

Alle Infos und die komplette Liste der Gewinner gibt es auf der Homepage des Veranstalters SIN e.V. 

Quelle: GamesMarkt

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung