Daily

Tagesrückblick: Sony und Nintendo mit Umsatzminus, neue Games-Features für Facebook, Ringvorlesung über Forschung und Industrie

Redaktion   //   Oktober 30, 2009   //   0 Kommentare

Branchenriesen gehen in die Knie: Sony und Nintendo mit großen Einbußen

Sony und Nintendo verzeichnen schwere Umsatzrückgänge: Sony erreichte im zweiten Geschäftsquartal einen Umsatz von 12,3 Mrd. Euro, ein Minus von 20% zum Vorjahr. Nintendo traf es noch härter: Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 21,7% auf 4,1 Mrd. Euro.

Nintendos Nettogewinn fiel um 30,5% auf 53 Mio. Euro, Sony rutschte mit 195 Mio. Euro Nettoverlust sogar in die roten Zahlen. Gründe für die schlechten Geschäftszahlen sind unterschiedlich: Sony schiebt die Schuld auf Finanzkrise und starken Yen, Nintendo macht die geringere Zahl an Softwareveröffentlichungen und die Wii-Preissenkung verantwortlich. Auch der allgemeine Preisverfall bei Elektronikprodukten macht den beiden Spiele-Giganten zu schaffen.

Zumindest ein Lichtblick gibt es bei den sinkenden Hardware-Verkaufszahlen auf allen Plattformen: Sony freut sich nach der Veröffentlichung der PS3 Slim über einen gestiegenen Konsolenabsatz – mit 3,2 Mio. Geräte stiegen die Verkäufe im zweiten Quartal um 800.000 Einheiten. 

Quellen: GamesMarkt 1, GamesMarkt 2, Golem

Facebook: Neue Games-Features

Facebook will seine Stellung als Spiele-Plattform weiter ausbauen: Im nächsten halben Jahr bekommt das soziale Netzwerk einige Änderungen und neue Features spendiert, die speziell auf Games ausgerichtet sind. Im Rahmen der ersten Facebook-Developer-Garage wurden dazu zahlreiche Features angekündigt. 

Über die API können erstmals E-Mail-Adressen der Nutzer abgefragt werden. Entwickler sollen zudem Funktionen erhalten, um Nutzer länger bei der Stange zu halten, etwa durch Nachrichten direkt im Posteingang. Games sollen im App-Wirrwarr besser zu finden sein und bekommen deshalb einen eigenen Menüpunkt. Auch News und Benachrichtigungen zu Anwendungen, die als wichtiges Marketing-Instrument dienen, werden optimiert.

Zusätzlich werden die Facebook-Connect-Bibliotheken überarbeitet, eine neue Analytics-API soll mehr Infos zur Nutzung der Anwendung liefern. Mittels der Open-Graph-API kann man in Zukunft auch Webseiten außerhalb von Facebook mit Funktionen des sozialen Netzwerks versehen – so kann man etwa direkt über die Homepage des Entwicklers oder Publishers Fan eines Spiels werden. Für die zweite Jahreshälfte 2010 sind weitere größere Veränderungen an Facebook geplant. 

Die komplette Roadmap der geplanten Facebook-Änderungen gibt es hier, Diskussionen dazu laufen im offiziellen Entwickler-Forum.

Quelle: Golem

Ringvorlesung „Spieleforschung für die Spielewirtschaft“ an der Uni Erfurt

„Spieleforschung für die Spielewirtschaft“ ist das Thema der dritten Ringvorlesung der Reihe „Spielemedien – Medienspiele“, die am 3. November an der Universität Erfurt stattfindet. Ab 18 Uhr erläutert Prof. Dr. Klaus Jantke vom Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie Defizite aktueller Spiele und präsentiert wissenschaftliche Lösungsansätze.

Alle Informationen zur Vorlesung gibt es auf der Webseite der Universität Erfurt.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung