17. Januar 2013: Crytek eröffnet neues Studio in Istanbul; Microsoft startet Spiele-Website »Play«

Sebastian Klix   //   Januar 17, 2013   //   0 Kommentare

Vor drei Monaten traten in Japan neue Gesetzte gegen Software-Piraterie in Kraft. Kopieren von entsprechend geschütztem Material, der unerlaubte Download und der Verkauf von Hard- und Software, welche Kopierschutzmechanismen umgehen, stehen seitdem unter deutlichen Strafen bis hin zum Gefängnisaufenthalt.

Die japanische Regierung war sich Oktober 2012, als die Gesetzte verabschiedet wurden, absolut sicher, dass diese dringend erforderlich sind. Allerdings kritisieren Gegner dieser neuen Regelungen die schwammige Formulierung, die je nach Auslage sogar das Anschauen von Youtube-Videos unter Strafe stellen.

Jetzt kommt der Clou: Innerhalb dieser drei Monate kam es zu genau Null Anzeigen und damit natürlich auch zu keiner einzigen Verurteilung im Zusammenhang mit den neuen Gesetzen. Woran liegt es? Dass nun alle Software-Piraten aus Angst vor Strafverfolgung schlagartig ihre Tätigkeiten eingestellt haben, kann uns keiner erzählen. Möglich ist eher, dass die »Bedrohung« durch Piraten vielleicht etwas überschätzt wurde, zudem wird spekuliert, dass mittlerweile viele Firmen wegen der schwammigen Gesetzesformulierung von Anzeigen absehen.

 

Crytek eröffnet neues Studio in Istanbul

In den letzten Monaten kamen immer wieder neue Hiobsbotschaften von amerikanischen Unternehmen, die ihre Belegschaft reduzieren, Niederlassungen schließen oder sonstige »Umstrukturierungspläne« verfolgen. Die Deutschen hingegen scheinen weiter zu expandieren. So nun etwa auch wieder Crytek.

Mit Crytek Istanbul wurde nun das nunmehr achte Studio des Entwicklers mit Hauptsitz in Frankfurt/Main eröffnet. Dass die Yerli-Brüder eine Niederlassung in der Türkei eröffnen, war sowieso längst überfällig!

»Crytek Istanbul öffnet nicht nur die Tore für weiteren Wachstum, sondern stellt auch eine Reinvestition in ein Land dar, zu welchem unser Unternehmen eine besondere Beziehung hat.«, so CEO Cevat Yerli.

Crytek Istanbul wird sein Hauptaugenmerk wohl vor allem auf den Free2Play-Shooter Warface sowie GFACE legen und sich allgemein um das Geschäft in der Türkei, dem Nahem Osten und Nordafrika kümmern.

»Vom ersten Tag an werden wir hart daran arbeiten, für positiven Einfluss zu sorgen und Cryteks Reputation für Qualität und Innovation noch weiter zu festigen.«

 

Microsoft startet Spiele-Website »Play« 

Microsoft hat die neue Website PlayXBLA.com gestartet. Der Schriftzug »Xbox games on Windows 8« lässt dabei viele PC-Spieler erst einmal vor Freude in die Luft springen. Doch Microsoft stellt gleich von Anfang an klar, dass man hier nicht plant, alle Xbox Live Arcade-Titel für Windows 8 umzusetzen.

Vielmehr soll die Website dafür Werbung machen, »überall und jederzeit« über Windows 8 zu spielen. Es handelt sich bei »Play« also weder um ein neues Angebot oder eine frische Marke, sondern mehr eine Zusammenstellung von Titeln, die sowohl Xbox-, PC- als auch Casual-Gamer ansprechen sollen.

Das Angebot ist derzeit mit 15 Titeln wie Pinball FX 2, 4 Elements II, Rocket Riot 3D und MS-Klassikern wie Solitaire, Minesweeper und Mahjong zwar noch recht überschaubar, aber dabei muss es ja nicht bleiben.

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung