Daily

5. Dezember 2012: Computec erwirbt 4players; Mike Capps räumt President-Posten bei Epic Games

Sebastian Klix   //   Dezember 5, 2012   //   0 Kommentare

War wohl doch nicht so lustig wie erhofft: Square Enix hat einen Teil seiner Werbekampagne für Hitman: Absolution gestoppt. Konkret geht’s dabei um eine Promo-App auf Facebook, bei der man einen Auftragsmord auf jemanden aus seiner Freundesliste organisieren konnte [Anm: Um Himmels Willen! Natürlich keinen echten Auftragsmord!].

Die App bastelte automatisch ein Video im Stil des Spiels, wofür es sich aus Fotos des »Opfers« bediente und schickte es diesem. Aber auch nur diesem. Allerdings fanden es viele »Ziele« gar nicht so witzig, dass der »Auftraggeber« die Begründung für den Mord angeben konnte. Darunter so »lustige« Sachen wie »kleine Brüste / kleiner Penis«, »Fremdgeher« oder »Rothaariger«.

Das alles führte zu zahlreichem, negativem Feedback, weshalb Square Enix eine Entschuldigung verlauten ließ und die App entfernte.

 

Computec erwirbt 4players

 

Man kann nicht behaupten, dass das keine Überraschung ist: Der Computec-Verlag hat das beliebte, aber auch umstrittene Spieleportal 4players.de rund um Chefredakteur Jörg Luibl erworben und wird es zum 1. Januar 2013 zu 100 Prozent in Besitz nehmen.

Der Verkauf von 4players durch Freenet ist dabei nicht einmal sonderlich überraschend, sondern vielmehr, dass 4players Bestandteil eines traditionellen, großen Verlagshauses wie Computec wird. Denn eigentlich hat sich das Portal immer als Gegensatz zu eben jenen beschrieben.

Ersten Aussagen nach soll der 4players-Standort Hamburg erhalten bleiben, ob sich an Belegschaft und Ausrichtung etwas ändert ist hingegen noch unklar.

Erst vor Kurzem kam übrigens das Gerücht auf, dass die Printausgabe der PC Action eingestellt wird, da diese nicht mehr in Computecs Mediadaten aufgeführt wird. Mit ein Grund dürften die IVW-Zahlen sein, die allerdings auch bei 4players über die letzten Monate rückläufig waren.

 

Mike Capps räumt President-Posten bei Epic Games

Vor gar nicht all zu langer Zeit verließ Design Director Cliff Beszinski die alteingesessene Spiele- und Engine-Schmiede Epic Games. Nun räumt auch Mike Capps nach gut 10 Jahren Dienst seinen Posten als President des Entwicklers.

Als Grund gibt er an, als recht frisch gebackener Vater mehr Zeit mit seine Familie verbringen zu wollen. Abgesehen vom Wechseln von Baby-Windeln wisse er aber noch nicht so genau, was er sonst noch machen wird. Auf seiner Liste möglicher Tätigkeiten stehen aber das Dozieren, mehr Zeit mit Creative Writing verbringen und sich aktiver für wohltätige Zwecke einzusetzen.

Im Gegensatz zu Bleszinski wird Capps aber Epic Games nicht vollständig den Rücken kehren, sondern will weiter in beratender Funktion tätig bleiben.

Quelle: Epic Games

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung