Daily

Autodesk stellt neue Generation seiner 3D-Tools vor

Redaktion   //   Oktober 14, 2009   //   0 Kommentare

Autodesk hat anlässlich der Siggraph-Konferenz seine 3D-Anwendungen Softimage 2010, MotionBuilder 2010 und Mudbox 2010 vorgestellt.

Softimage 2010 integriert das Gesichtsanimations-Tool Face Robot, das Rigging und die Animation von 3D-Gesichtern sowie den Export in Maya ermöglicht. Häufig genutzte Funktionen wie Laden, Speichern oder der Editor FCurve sollen schneller laufen. Neue Animations- und Kamerafunktionen sowie überarbeitete Modeling-Tools wurden ebenfalls hinzugefügt. Softimage 2010 soll im September 2009 erscheinen, die Windows-Version wird $2.995 kosten.

Das Physik-Simulations-Tool MotionBuilder 2010 soll ebenfalls Speicher und Prozessorleistung effektiver nutzen, zudem wurde die Zusammenarbeit mit Maya und 3ds Max verbessert. Erscheinen soll der neue MotionBuilder 2010 noch im August. Das Upgrade von der vorherigen Version wird $995 kosten, die komplette Windows-Version $3.995. 

Der Sculpting- und Painting-Editor Mudbox 2010 arbeitet durch erweiterte Importfunktionen ebenfalls leichter mit anderen Programmen wie Photoshop, Maya, 3ds Max und Softimage zusammen: PSDs lassen sich etwa direkt als Paint-Layer importieren, FBX-Dateien können direkt verarbeitet werden. Grafiker können jetzt nahtlos über mehrere Texture-Maps hinweg zeichnen und so größere Texturen erstellen. Ein neues, C++-basiertes SDK ermöglicht zusätzlich die Anpassung und Einbindung des Tools in den eigenen Produktionsprozess. Mudbox 2010 erscheint ebenfalls im August, der Preis wird $745 ($375 für das Upgrade) betragen.

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung