Buch trifft Spiel – im Gespräch mit Jörg Tittel

Redaktion   //   Oktober 5, 2010   //   0 Kommentare

Die Frankfurter Buchmesse widmet sich in diesem Jahr verstärkt dem Thema Computerspiel. Auf der Konferenz »StoryDrive« treffen sich etwa Experten aus unterschiedlichsten Branchen und tauschen sich über narrative Konzepte und gemeinsame Ansätze aus. In unserer Interviewreihe sprechen wir mit Branchenprofis über die zunehmende Medienkonvergenz und gehen unter anderem der Frage nach, was Buch, Film und Spiel voneinander lernen können.

Making Games Was erwarten Sie sich von der Konferenz »Story Drive«?
Jörg Tittel Ich freue mich sehr darauf, nicht nur Leute kennenzulernen, die ähnlich wie ich denken, sondern vielmehr auf diejenigen, die mit mir gar nicht einverstanden sind. Die Verbündung von verschiedenen Ausdrucksarten wie Literatur, Filmen, Videospielen und dem Internet macht Meinungsunterschiede nicht nur unvermeidlich, sondern absolut notwendig.

Making Games Wie bewerten Sie die Ambitionen der Buchmesse, sich verstärkt auch an die Branchen Film und Games zu richten?
Jörg Tittel Viele würden sagen, das sei die Zukunft, aber meiner Meinung nach waren diese Branchen schon immer vereint – nur müssen wir dies jetzt auch auf künstlerischer Ebene schaffen.

Making Games
Was können die Branchen Film, Buch und Games voneinander lernen?
Jörg Tittel Es gibt im Endeffekt keine Formel zum Erfolg, sonnst könnte ja jeder der nächste Kubrick, Tolstoi oder Miyamoto werden. Aber in der Ära des iMovie und iBook, müssen wir verstehen, dass jede Kunstform ihre gewissen Regeln hat, und dass »Multiplatform« kein Marketing-Buzzword sein sollte, sondern eine neue künstlerische Ausdrucksweise. Um voneinander profitieren zu können, brauchen wir jetzt »Gesamtkunstwerke«, und dazu braucht man Künstler und Business Leute, die Filme, Bücher und Games genauso lieben, schätzen und auch verstehen.

Making Games Wo liegen erfolgversprechende Schnittstellen zwischen den Branchen?
Jörg Tittel Nur in der Kreativität.

 

 

Jörg Tittel
ist Director, Writer und Game Designer.

 

 

 

 

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung