Daily

13. September 2010: Intel-Server mit Echtzeit-Raytracing, Apple holt Nintendo ein, Frogster-Übernahme, HTML5 für Adobe Illustrator

Redaktion   //   September 13, 2010   //   0 Kommentare

Intel zeigt Echtzeit-Raytracing über Netzwerk

Intel hat einen weiteren entscheidenden Schritt in Richtung Cloud-Gaming getan. Intels Experte für Strahlverfolgung, Daniel Pohl, zeigte nun eine entsprechende Raytracing-Version des Shooters Wolfenstein auf der IDF Expo in San Francisco. Die Grafik wird von vier Servern mit je einer Knights-Ferry-Karte über einen Gigabit-Switch auf ein Dual-Core-Notebook gestreamed.

Die komplette Grafik wird auf den Servern berechnet, auf dem Notebook kommen nur noch die Bilder an. Neu ist jedoch, dass Pohl und sein Team nun auch Raytracing einsetzen, um beispielsweise Spiegelungen zu erzeugen. Zusätzlich zu dieser rechenintensiven Technik haben die Intel-Mitarbeiter die Polygonmenge erhöht. Das in der Demo gezeigte Auto und ein Kronleuchter besitzen beide je über eine Million Polygone.

Quellen: Golem, Projektwebseite

Apple zieht mit Nintendo gleich

Apple macht kein Geheimnis mehr daraus, dass sie mit iPod touch & Co. den Spielemarkt erobern wollen. Nach Angaben der „Internationalen Gamer Umfrage 2010“ von Newzoo hat Apple in den USA nun mit Nintendo gleichgezogen. Die Zahlen spiegeln den Trend der letzten Monate wieder. Sony und Nintendo klagen bereits seit einiger Zeit über sinkende Verkaufszahlen, während Apple mit seinem AppStore-Konzept immer neue Erfolge feiert.

Laut Newzoo spielen bereits 40,1 Millionen US-Amerikaner auf Apples Geräten, in Europa wird die Zahl mit 20 Millionen Menschen angegeben die regelmäßig iPhone, iPad & Co. zum Zocken nutzen. Jedoch hat Apple nur in den USA ganz klar mit Nintendo gleichgezogen, in Europa hat der japanische Spielkonzern immer noch die Nase vorn. Sony positioniert sich dagegen in jedem Land weit abgeschlagen auf dem dritten Platz.

Quellen: Gamesmarkt, Pressemitteilung

Neues Gebot von Gameforge für Frogster-Übernahme

Mit dem letzen Angebot von 20 Euro pro Aktie hatte Gameforge den Vorstand von Frogster nicht überzeugen können. Nun wurde mit 27,50 Euro pro Aktie ein Rahmen geschaffen, den Frogster akzeptiert hat. Eine Komplettübernahme durch Gameforge ist dennoch nicht gewollt. Der Frogster-Vorstand will einen Teil der Aktien behalten. Am Börsenplatz in Frankfurt wird die Aktie derzeit für 27,63 Euro gehandelt.

Quelle: Gamesmarkt

Adobe Illustrator jetzt mit HTML5-Unterstützung

Mit dem kostenlosen „Adobe Illustrator CS5 HTML5 Pack“ liefert Adobe ein Addon, dass ab Version 15.0.1 Unterstützung für die Webstandards HTML5 und CSS3 liefert. Auch die SVG-Möglichkeiten des Illustrator werden damit ausgebaut. Allerdings beinhaltet die Unterstützung noch einige Kinderkrankheiten, unter anderem beim Export von Gradienten als CSS. Adobe hat das Addon dennoch veröffentlicht, um eine erste Unterstützung zu bieten. Die Fehler sollen mit kommenden Updates behoben werden.

Quelle: Heise

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung