Daily

10. September 2010: Android auf dem Vormarsch, US-Markt im Minus, Apple schützt Entwickler

Redaktion   //   September 10, 2010   //   0 Kommentare

Android und Symbian im Aufwind

Die Marktforscher von Gartner sagen vor allem Android eine strahlende Zukunft voraus. Googles mobiles Betriebssystem soll Symbian im Jahr 2014 vom Platz eins der Markteinteile ablösen. Beide OS sollen sich dann einen Marktanteil von rund 59,8 Prozent teilen. Den dritten Platz wird laut Gartner das Apple iOS mit 14,9 Prozent belegen.

Vierte Kraft im Bunde wird demnach Research in Motion sein, die mit dem BlackberryOS 2014 auf 11,7 Prozent kommen. Diese vier Anbieter werden den Markt unter sich aufteilen, andere Unternehmen spielen nach Ansicht des Marktforschungsunternehmens kaum noch eine Rolle. Diese Analyse bezieht auch Microsoft Windows Phone ein, das zwar momentan Wachstumstreiber ist, in Zukunft aber nur wenig Bedeutung haben wird.

Die Grundlage für diese Analyse liefert die aktuelle Marktsituation: Fast alle namhaften Handy-Hersteller setzen voll auf Android. Googles Betriebssystem konnte 2009 ein Marktanteilplus von 3,9 Prozent verzeichnen, 2010 sollen es bereits 17,7 Prozent sein, im Jahr 2014 dann 29,6 Prozent. Bei Nokias Symbian sinken die Anteile bis 2014 auf 30,2 Prozent. Zudem glaubt Gartner, dass Open-Source-Plattformen 2014 insgesamt 60 Prozent Marktanteil besitzen werden.

Quelle: Golem

US-Retail-Markt verliert zehn Prozent

Der US-Spielemarkt bleibt auch im August hinter den Zahlen des Vorjahres zurück. Ganze zehn Prozent hat er im Vergleich zu 2009 eingebüßt, wie die US-Marktforscher der NPD Group jetzt festgestellt haben. Das Minus betrifft vor allem den Softwarebereich, der um 14 Prozent auf 403,5 Mio. Dollar gesunken ist. Die Hardwareverkäufe haben um sechs Prozent verloren und beliefen sich im August auf 132,4 Mio. Dollar.

Bei der Hardware dominiert nach wie vor die Xbox 360, wobei die PS3 knapp hinter den Nintendo-Konsolen DS und Wii auf Platz vier liegt. Sony hat die letzten Monate jedoch stetig zugelegt. Die Softwareverkäufe waren im August geprägt von EA’s „Madden NFL 11“ in unterschiedlichen Versionen, gefolgt von „Super Mario Galaxy 2“ auf Platz drei und „Mafia II“ auf dem vierten Rang. Die NPD-Group erwartet für September eine weitere Stärkung der Xbox 360 durch die Veröffentlichung von „Halo: Reach“.

Insgesamt wies 2010 bisher fast jeder Monat schlechtere Umsatzzahlen auf als im Vorjahr. Daher ist es wahrscheinlich, dass der US-Markt erneut unter dem Erfolg des Rekordjahrs 2008 bleibt. Die Chance zur Umsatzverbesserung besteht, da die verkaufsstärksten Monate noch auf die Branche zukommen.

Quelle: Gamesmarkt, Gamasutra

Apple will professionelle Entwickler schützen

Im Rahmen der neuen Entwicklerrichtlinien stärkt Apple die Position professioneller Entwickler. Ab sofort sind die Kriterien zur Freigabe von Apps verschärft. Apple will so für mehr Qualität und weniger Quantität im AppStore sorgen und die Auffindbarkeit von hochwertigen Produkten verbessern.

In einem Firmenzitat heißt es:“Wir brauchen keine weiteren Furz-Applikationen. Wenn eine App nicht nützlich ist oder längerfristige Unterhaltung verspricht, wird sie wahrscheinlich abgelehnt.“ Derzeit tummeln sich über 250.000 Apps im AppStore.

Aufgrund der vielen Neuerscheinungen sind manche Spiele nur für wenige Stunden auf der AppStore-Startseite sichtbar. Die genannten Änderungen kommen also unter anderem Entwicklern zugute, die keine bekannte Marke im Portfolio haben und genau auf diese Art der Produktplatzierung angewiesen sind.

Quelle: Develop

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung