Daily

31. August 2010: Microsoft erhöht Xbox-Live-Gebühr, Nintendo reduziert Preise für DSi und DSi XL, Google kauft nächsten Games-Entwickler

Redaktion   //   August 31, 2010   //   0 Kommentare

Microsoft erhöht Xbox-Live-Gebühr

Microsoft hat eine Erhöhung der Abo-Gebühren für seinen Online-Service Xbox Live angekündigt: Ab dem 1. November soll der Dienst in den USA, Mexiko, Kanada und Großbritannien um bis zu 20% teurer werden. US-Amerikaner zahlen dann jährlich  $60 statt bisher $50. In Großbritannien und Kanada steigen nur die Preise für das monatliche Abo. Für das restliche Europa wurde bisher noch keine Gebührenerhöhung angekündigt.

Auf seinem Blog begründete Microsoft-Mitarbeiter Major Nelson die Preiserhöhung mit dem stetig wachsenden Angebot des seit 2002 verfügbaren Online-Services. Für EEDAR-Analyst Jesse Divnich ist der höhere Preis keine Überraschung: Die Gold-Mitgliedschaft sei in den letzten acht Jahren durch zahlreiche neue Services wie Facebook, Twitter oder Netflix für die Kunden immer wertvoller geworden. Deshalb rechnet Divnich auch nicht damit, dass sich die Preiserhöhung negativ auf die Entwicklung der Xbox 360 auswirken wird.

Quellen: Edge, MCV, Heise

Nintendo reduziert Preise für DSi und DSi XL

Der japanische Konsolenhersteller Nintendo will die Preise seiner Handhelds in den USA senken: Ab dem 12. September soll der DSi $150 statt $170 kosten, die XL-Version wird von $190 auf $170 reduziert. Nur der alte DS Lite steht nach wie vor für $130 in den Regalen. Für den europäischen Markt wurde bisher noch keine Preisreduzierung angekündigt.

Der Preissturz soll wohl die Verkäufe der alten Handheld-Modelle noch einmal befeuern, bevor das neue Modell 3DS mit stereoskopischem Display auf den Markt kommt. Die beiden neueren DSi-Modelle stehen laut NPD kurz davor, das Vorgängermodell DS Lite beim Einheiten-Absatz einzuholen. Ob die günstigere Hardware auch die Software-Verkaufszahlen ankurbelt, bleibt abzuwarten: Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Verkaufszahlen von DS-Spielen in 2010 um 6% zurück.

Quellen: Edge, Gamasutra, Heise

Google kauft Games-Entwickler Social Deck

Google bleibt in Kauflaune: Nach dem Social-Games-Entwickler Slide, den der Konzern Anfang August übernahm, hat Google jetzt das kanadische Studio Social Deck gekauft. Social Deck hat sich auf die Entwicklung von Mobile- und Facebook-Games spezialisiert und könnte das nächste Puzzlestück zum geplanten Social-Games-Markteintritt des Suchmaschinen-Riesen sein. Die Kanadier haben eine Technik entwickelt, die es Nutzern verschiedener mobiler Geräte wie iPhone oder Blackberry ermöglicht, plattformübergreifend gegeneinander zu spielen. Details zum Kaufpreis wurden nicht genannt.

Quellen: Gamasutra, Golem, Heise

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung