Daily

26. August 2010: Globaler Spielemarkt über $100 Mrd. schwer, Einreichungsfrist für EIGA-Awards endet, Googles Game-Chef geht

Redaktion   //   August 26, 2010   //   0 Kommentare

Weltweiter Spielemarkt über $100 Mrd. schwer

Auf dem Edinburgh Interactive Festival in UK analysierte Paul Heydon von Avista Partners den Wert des globalen Spielemarktes: Bezieht man auch Online- und Mobile-Games, sowie Payment-Services mit ein, erreicht die Branche ein Volumen von $105 Mrd. Mit einem Anteil von $34,96 Mrd. liegt Nintendo klar an der Spitze, auf Platz zwei folgen alle anderen PC- und Konsolen-Publisher, die zusammen einen Umsatz von $33,23 Mrd. erwirtschaften.

Onlinegames belegen mit einem globalen Marktwert von $23,45 Mrd. Platz drei, mit großem Abstand folgen Mobile Games mit einem Umsatz von $8,26 Mrd. Nicht berücksichtigt wurden in dieser Statistik private Publisher und unabhängige Entwickler.

Quelle: MCV

Einreichungs-Endspurt beim European Innovative Games Awards

Neue Ideen nach vorne: Noch bis zum 31. August können Entwickler ihre Projekte für den diesjährigen European Innovative Games Award 2010 (EIGA) einreichen. Teilnahmeberechtigt sind Spiele-Publisher, Games-Studios, Studenten-Teams und selbstständige Entwickler, die ihren Wohnsitz in der EU haben. Eingereichte Projekte dürfen nicht älter als ein Jahr sein, können sich aber auch noch im Prototypen-Stadium befinden. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung ist noch wenige Tage unter http://www.innovative-games.eu möglich.

Der von der Wirtschaftsförderung Frankfurt verliehene Preis kürt Gewinner in den Kategorie „Innovative Technologie“, „Innovatives Game Design“ und „Innovative Anwendungsumgebung“, die jeweils mit 10.000€ dotiert sind. Die feierliche Vergabe findet im Rahmen der Konferenz GAMEplaces International am 15. Oktober in Frankfurt am Main statt. 

Quelle: Pressemitteilung

Googles Games Chef geht

Kurzes Gastspiel: Nach nur vier Monaten verlässt Mark DeLoura, Chef der Google-internen Spieleabteilung, den Internet-Konzern. Der ehemalige Manager von Nintendo und Sony Computer Entertainment erklärte in seinem Blog, die Verbindung zu Google habe einfach nicht gepasst. Ob und inwieweit der Weggang von DeLoura Googles Games-Strategie beeinflusst, bleibt unklar.

Schon seit einiger Zeit gibt es Gerüchte über einen aggressiveren Einstieg von Google in den Spielemarkt. Die Gerüchteküche wurde durch die kürzlich erfolgten Übernahmen von Social-Games-Entwicklern und einem Payment-Anbieter weiter geschürt. Zudem hat Google für diesen Herbst den Chrome Web Store angekündigt und tritt aktuell an Spieleentwickler heran, um den Store als Plattform anzupreisen.

Quellen: Edge, Gamasutra, GamesMarkt

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung