Daily

19. August 2010: OnLive erst 2011 in Europa, hohes Interesse an Realtime Worlds, Gameforge meldet 200 Millionen Nutzer

Redaktion   //   August 19, 2010   //   0 Kommentare

OnLive: Europa-Start erst 2011

Der Games-Streamingdienst OnLive plant den europäischen Markteintritt erst 2011: Aktuell sucht das Unternehmen nach passenden Technologiepartnern, um die benötigten lokalen Serverstrukturen aufzusetzen. Mit der British Telecom in Großbritannien und der belgischen Belgacom wurden die ersten Verträge geschlossen. 

Auf der GDC Europe präsentierte OnLive seinen Service mit den Titeln „Borderlands“ und „Unreal Tournament 3“, die über temporäre Server in Deutschland nahezu ohne Verzögerung auf einen Laptop gestreamt wurden. In den USA ist OnLive bereits im Juli gestartet.

Quellen: GamesMarkt, Golem

Hohes Interesse an Realtime Worlds

Gestern musste der schottische Entwickler Realtime Worlds („Crackdown“) überraschend Insolvenz anmelden, seit dem überschlagen sich mögliche Szenarien für das Studio. Insolvenzverwalter Begbies Traynor spricht offen von zahlreichen Investoren aus UK und den USA, die an einem Kauf der Unternehmenswerte interessiert sind. Auf Realtime Worlds lasten offene Kredite in Höhe von rund 3,6 Mio. €. 

Von 210 Mitarbeitern am Standort Dundee konnten 53 Stellen für das laufende Insolvenzverfahren mit dem Ziel gehalten werden, den Betrieb des Action-MMOGs „APB – All Points Bulletin“ sicherzustellen. Nach Activision zeigen mittlerweile weitere Games-Firmen reges Interesse an der freigestellten Belegschaft von Realtime Worlds: Segas Creative Assembly („Total War“), Blitz Games („Karaoke Revolution“) und Sony Computer Entertainment Europe sind vor Ort, um Job-Interviews zu führen und neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Quellen: GamesMarkt, Edge 1, Edge 2, Develop 1Develop 2

Gameforge meldet 200 Millionen Nutzer

Der Karlsruher Browserspiel-Gigant Gameforge („Ogame“) meldet weltweit 200 Millionen registrierte User – pro Tag sollen nach Angaben von CFO Christoph Jennen 300.000 neue Spieler dazukommen. Damit zieht das Online-Unternehmen an Bigpoint vorbei, die aktuell 136 Millionen Nutzer angeben. Auch finanziell sieht es rosig aus: Gameforge erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein zweistelliges Umsatzwachstum. Entsprechend soll weiter expandiert und die Zahl der Mitarbeiter ausgebaut werden.

Quelle: Gamesindustry.biz

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung