Daily

12. August 2010: Trinigy veröffentlicht Browser-Plugin WebVision, Sony entwickelt angeblich PSP-Handy auf Android-Basis, Smartphone-Markt wächst um 50%

Redaktion   //   August 12, 2010   //   0 Kommentare

Trinigy erobert mit WebVision den Browser

Der deutsche Technologie-Entwickler Trinigy kündigt die Veröffentlichung von WebVision an, ein Framework für die Entwicklung von Browsergames mit der Trinigy Vision Engine. Die Game-Middleware unterstützte bisher die Plattformen PC, Xbox 360, PlayStation 3 und Wii – jetzt kann mit der Vision auch für Browser in 2D und 3D entwickelt werden.

Das Framework ist Teil des Vision-SDK und ist für Lizenznehmer der Engine kostenlos. Auf WebVision-basierte Spiele laufen in jedem Browser, allerdings wird wie beim Unity WebPlayer die Installation eines Browser-Plugins vorausgesetzt. Dafür stehen den Entwicklern alle Features der Engine zur Verfügung, etwa KI-Steuerung, Physik-Effekte und Animationssysteme. Auf der gamescom präsentiert Trinigy erstmals die WebVision (Halle 4.2, Stand J043), weitere Infos zur Technologie finden sich auf der Produkt-Seite: http://www.experiencewebvision.com/

Quelle: Pressemitteilung

Gerücht: Entwickelt Sony ein PlayStation-Phone auf Android-Basis?

Neue Spekulationen zum PlayStation-Handy: Sony Ericsson soll laut einem Bericht der Online-Seite Engadget aktuell an einem Smartphone-Handheld-Hybriden arbeiten, der auf Android 3.0 basiert, PSP-Technik enthält und die mobile Spielkonsole ablösen soll.

Das Games-Smartphone soll im Querformat per Aufschiebe-Display zu bedienen sein und einen Bildschirm mit einer Auflösung von mindestens 480 x 800 Pixel bieten. Neben den gewohnten PSP-Knöpfen soll das Handheld auch ein Touchpad bieten. Mit einem 1-GHz-Snapdragon-Prozessor ausgestattet soll das Grafik-Niveau der aktuellen PSP erreicht werden. Auch eine Kamera ist anscheinend geplant. Die Games wird der Spieler wohl in Googles Android Market kaufen können, aber auch eine PlayStation-Network Anbindung wäre denkbar.

Quellen: Engadget, Edge, Golem

Smartphone-Markt wächst um 50%

Mobile Geräte bleiben gefragt: Im zweiten Quartal 2010 verkauften die Hersteller insgesamt 325,6 Mio. Handys und Smartphones. Das entspricht einer Steigerung von 13,8% zum Vorjahr, wie eine Analyse der Marktforscher von Gartner zeigt. Wachstumstreiber sind dabei die Smartphones: Ihre Zahl wuchs um 50%, der Marktanteil beträgt jetzt 19% bei rund 62 Mio. verkauften Einheiten.

Nokia führt die Rangliste der Hersteller mit 34,2% Marktanteil immer noch an, verlor aber 2%. Auch das Nokia-Betriebssystem Symbian belegt mit 41,2% Marktanteil noch den ersten Platz, verlor aber im Vergleich zu 2009 fast 10%. Den zweiten Platz der Betriebssysteme belegt das RIM-OS mit 18,2% Marktanteil und knapp 1% Verlust. Der Gewinner findet sich auf Platz 3: Googles Android-Betriebssystem legte von 1,8% Marktanteil in 2009 auf 17,2% zu und konnte seinen Anteil damit fast verzehnfachen. Bei der Zahl der genutzten Geräte liegt Apple allerdings noch vor Google: Bis Ende 2010 wird es im Markt rund 40 Mio. iPhones und 20 Mio. Android-Smartphones geben. Die Marktforscher von iSuppli erwarten, dass Google den Konkurrenten Apple aber spätestens 2012 überholen wird.

Quelle: Heise

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung