Daily

11. August 2010: Markt für MMO-Rollenspiele wächst um 60%, Games Academy expandiert nach Kanada, Deutscher Spielemarkt schrumpft

Redaktion   //   August 11, 2010   //   0 Kommentare

Markt für Online-Rollenspiele wächst um 60%

MMORPGs weiter massiv auf Wachstumskurs: Laut Strategy Analytics wird der weltweite Markt für die beliebten Online-Spiele um starke 60% auf $8 Mrd. anwachsen. Das Umsatzplus ist vor allem dem asiatischen Raum zu verdanken, in dem das Free-to-play-Modell besonders erfolgreich ist. 2009 schätzten Analysten den MMORPG-Markt auf $5 Mrd., damals mit einem Plus von 17% im Vergleich zum Vorjahr.

Allein für den koreanischen Onlinegames-Markt prognostizieren Analysten von Pearl Research Umsätze von mehr als $2 Mrd. für das Jahr 2011.  Drei der fünf hochrangigsten koreanischen Onlinegames-Anbieter konnten ihren Umsatz in 2009 um mehr als 50% steigern. Das Wachstum kommt nicht von ungefähr: Korea hat mit 80% eine der weltweit höchsten Raten der PC- und Internet-Nutzung, gleichzeitig experimentieren die koreanischen Spielefirmen erfolgreich mit neuen Business-Modellen.

Quellen: Gamasutra, GamesMarkt, Edge

Games Academy ab 2011 auch in Kanada

Die Berliner Games Academy expandiert nach Kanada: Ab 2011 können sich GA-Studenten in Vancouver, British Columbia, zum Spieleentwickler ausbilden lassen. Die kanadische Niederlassung hat mit Vancouver einen besonders attraktiven Standort: Dort finden sich die Studios von großen Publishern wie Ubisoft, EA oder Square Enix und zahlreiche kleinere Entwickler, die von der staatlichen Förderung und der guten Infrastruktur angelockt wurden.

Die Games Academy will wie in Berlin und Frankfurt eng mit den Spielefirmen vor Ort zusammenarbeiten, um Projekte und Praktika zu organisieren. Auch deutsche Games-Academy-Studenten können von der kanadischen Dependance profitieren: Know-How und Projekte sollen in Zukunft an allen Standorten gemeinsam weiterentwickelt werden, um die Ausbildung weiter zu verbessern und zu internationalisieren.

Quellen: GamesMarkt, Golem

Deutscher Spielemarkt schrumpft 

Umsatzrückgang für den deutschen Spielemarkt: Bis Ende des Jahres werden laut Prognose des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) etwa 2,3 Mrd. € mit Spielen und Konsolen-Hardware in Deutschland umgesetzt. Damit schrumpft der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4%. Für einen großen Teil ist das schwächelnde Hardware-Geschäft verantwortlich: Der Umsatz soll um 9% auf 726 Mio. € und 3,5 Mio. verkaufte Konsolen sinken.

Rosiger sieht die Entwicklung in den USA aus: Zwischen 2005 und 2009 wuchs die Branche durchschnittlich um 10,6% pro Jahr und damit siebenmal schneller, als die US-amerikanische Gesamtwirtschaft. Die Zahl der Mitarbeiter in der Spieleentwicklung wuchs seit 2005 jährlich um etwa 9%. Die Spielebranche leistete 2009 einen Beitrag von $4,95 Mrd. zum Bruttoinlandsprodukt. 

Quellen: GamesMarkt, Gamasutra

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung