Daily

29. Juli 2010: Nintendo in den roten Zahlen, Google attackiert Facebook, Spil Games kooperiert mit VZ-Netzwerken

Redaktion   //   Juli 29, 2010   //   0 Kommentare

Nintendo rutscht in die roten Zahlen

Nintendo ist durch schlechte Verkaufszahlen bei Hard- und Software sowie Währungsverluste ins Minus gerutscht: Zwischen April und Juni verzeichnete das Unternehmen einen Verlust von 221 Mio. €, im Vorjahreszeitraum stand noch ein Gewinn von 372 Mio. € unterm Strich. Der Umsatz sank im ersten Quartal um 25,6% auf etwa 1,7 Mrd. €. Trotzdem erwarten die Japaner bis zum Ende des Geschäftsjahres (März 2011) einen Nettogewinn von 1,76 Mrd. €. 

Vor allem die Zahl der verkauften Handhelds ging zurück: 3,15 Mio. Nintendo-DS-Geräte wurden im ersten Quartal ausgeliefert, 2009 waren es im Vergleichzeitraum 5,9 Mio. und 2008 sogar 6,9 Mio. Handhelds. Im Vorjahr konnten im ersten Quartal noch 29 Mio. DS-Spiele abgesetzt werden, 2010 waren es nur noch 22,4 Mio. Handheld-Games.

Aktuell feiert Nintendo einen Erfolg im Kampf gegen Softwarepiraten: Der oberste Gerichtshof in Großbritannien hat entschieden, dass R4-Module zum Nutzen kopierter Spiele auf Konsolen nicht zulässig sind, weil sie gegen das Urheberrecht verstoßen. In UK dürfen sie deshalb nicht mehr importiert, beworben oder verkauft werden. Damit sind auch Homebrew-Anwendungen in Zukunft illegal.

Quellen: Heise, Golem, Edge

Gerücht: Google attackiert Facebook

Google will die Welt der sozialen Netzwerke erobern: Laut dem Wall Street Journal arbeitet der Internetgigant an einem sozialen Netzwerk namens Google Me. Eine wichtige Rolle bei Google Me sollen Social Games spielen: Angeblich spricht Google gerade mit den führenden US-Anbietern Zynga, Playfish und Playdom, um sich erfahrene Partner ins Boot zu holen.

Für die Social-Games-Riesen wäre Google Me ein willkommener Ausweg aus der Abhängigkeit von Facebook: Alle drei suchen schon seit Monaten verstärkt nach neuen Partnern. Google hat schon länger ein Auge auf das Thema Social Games geworfen: Erst kürzlich soll sich der Konzern mit etwa $100 Mio. bei Marktführer Zynga eingekauft haben.

Quellen: Edge, Gamasutra, MCV

Spil Games erobern die VZ-Netzwerke

Der niederländische Onlinegames-Anbieter Spil Games kündigt eine Kooperation mit den VZ-Netzwerken an: Die sozialen Netzwerke MeinVZ, StudiVZ und SchülerVZ mit zusammen 17 Mio. Mitgliedern bieten zum Start der Partnerschaft 18 Multiplayer-Titel von Spil Games. Weitere soziale Features sollen nach und nach dazukommen, auch Micropayments über verschiedene Zahlungssysteme sind geplant.

Der Erfolg der Titel auf bestehenden Webseiten stimme zuversichtlich, dass die Spiele auch auf den VZ-Netzwerken gut angenommen werden, so Peter Driessen, CEO von Spil Games. Der niederländische Anbieter betreibt insgesamt 45 Online-Spieleplattformen in 17 Sprachen und verzeichnet 115 Mio. Unique Visitors pro Monat.

Quelle: GamesMarkt

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung