Daily

22. Juli 2010: Autodesk kauft Illuminate Labs, Facebook mit 500 Mio. Nutzer, Frauen im virtuellen Kaufrausch

Redaktion   //   Juli 22, 2010   //   0 Kommentare

Autodesk kauft Illuminate Labs

Der 3D-Grafik-Spezialist Autodesk hat sich das schwedische Software-Studio Illuminate Labs einverleibt. In der Übernahme enthalten sind die Middleware-Lösung Beast und das Maya-Plugin Turtle. Beast, das in der Entwicklung von „Army of Two“ und „Mirror’s Edge“ zum Einsatz kam, arbeitet unter anderem mit der Unreal Engine und Gamebryo Lightspeed zusammen und optimiert die Beleuchtung von Umgebung und Charakteren.

Turtle, das die 3D-Software Maya um zusätzliche  Beleuchtungs-Optionen erweitert, soll in Zukunft vollständig in das Autodesk-Produkt integriert werden. Durch die Übernahme sollen weder Stellen gestrichen noch der Standort verlegt werden. Lediglich Illuminate-Labs-Chef Magnus Wennerholm wechselt in den Autodesk-Vorstand nach Kalifornien. Finanzielle Details zur Komplettübernahme liegen nicht vor. 

Quellen: Edge, Gamasutra, GamesMarkt, Golem

Facebook feiert eine halbe Milliarde Nutzer

Das weltweit größte soziale Netzwerk Facebook verzeichnet sechs Jahre nach seiner Gründung 500 Mio. Nutzer. Das gab Gründer und Vorstand Mark Zuckerberg im Firmenblog bekannt. Facebook ist mittlerweile in 70 verschiedenen Sprachen verfügbar, nur noch 30% der Nutzer kommen aus den USA. 

Nicht nur soziale Netzwerke, auch Social Games boomen - besonders in Deutschland: Rund 17 Mio. Bundesbürger zocken laut dem Social Gaming Monitor 2010 von Newzoo in sozialen Netzwerken. Auch hier belegt Facebook Platz eins: 29% der deutschen Social Gamer bevorzugen diese Plattform. Groß ist auch die Zahlungsbereitschaft der Deutschen: 12% der Nutzer bezahlen für Zusatzinhalte, obwohl die meisten Social Games kostenlos angeboten werden. 

Quellen: Heise, Spiegel, GamesMarkt

Studie: Frauen im virtuellen Kaufrausch

Frauen und Shopping: Ein Klischee, das beim Einkauf von virtuellen Gütern bestätigt wird. Nach einer aktuellen Studie von PlaySpan und VGMarket geben Frauen fast doppelt so viel Geld für virtuelle Güter oder In-Game-Währung aus. 

Eine durchschnittliche Spielerin gibt rund $50 pro Jahr aus, männliche Gamer dagegen nur $25. Für virtuelle Items beträgt das Budget von Frauen $55, bei Männern nur $30 im Jahr. In Summe geben Männer allerdings trotzdem deutlich mehr Geld für virtuelle Güter aus, mit 78% sind sie in Online-Welten schlicht in der Mehrzahl. 

Quelle: Gamasutra

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung