Daily

29. Juni 2010: Nur jeder fünfte Deutsche spielt, CCP gründet neues Studio in Newcastle

Redaktion   //   Juni 29, 2010   //   0 Kommentare

ISFE-Studie: Nur jeder fünfte Deutsche spielt

19% der Deutschen spielen Computer- und Videospiele. Das ergab der „European Consumer Survey“ der Interactive Software Federation of Europe (ISFE). Deutschland belegt damit einen der hintersten Plätze - nur in Polen und Italien (jeweils 17%) wird weniger gespielt. Spitzenreiter beim Gaming ist Frankreich (38%), gefolgt von Schweden (36%) und Großbritannien (32%).

Für die Studie wurden von der ISFE in 18 EU-Staaten insgesamt 5.800 Personen im Alter von 16 bis 49 Jahren befragt. Insgesamt zocken in Europa 95 Mio. Menschen Computer- und Videospiele – das entspricht 25% der volljährigen Gesamtbevölkerung. Überraschend ist vor allem der niedrige Wert von deutschen Gamern in der Kernzielgruppe der 16- bis 29-jährigen: Nur 48% spielen hier digital. Zum Vergleich: In Frankreich spielen in der gleichen Altersgruppe 76% der Einwohner, in Großbritannien sind es immer noch 62%.

Quelle: GamesMarkt, ISFE

CCP gründet neues Studio in Newcastle

MMO-Spezialist und „EVE Online“-Entwickler CCP hat ein Studio in Newcastle gegründet, das Spiele für netzwerkfähige Konsolen entwickeln soll. Den Fokus wollen die Isländer in Studio Nummer vier auf innovative Spiel-Mechaniken und neue Business Modelle werfen. Aktuell unterstützt das UK-Team, das bereits Anfang des Jahres zusammengestellt wurde, CCP Asia bei der Entwicklung des im „EVE“-Universum angesiedelten Mehrspieler-Shooters „DUST 514“.

Die Standortwahl begründet Richard Smith, Technischer Direktor bei CCP Newcastle, mit der hohen Konzentration an Konsolen-erfahrenen Fachkräften in der Gegend und den hervorragenden lokalen Universitäten. Als Technologie soll die Unreal-Engine zum Einsatz kommen – entsprechendes Know-How soll dann vom Newcastle-Team ins komplette Unternehmen transferiert werden.

Quellen: Gamesindustry.bizEdge OnlineDevelop

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung