Daily

22. Juni 2010: Nintendo nennt 3DS-Release-Fenster, Kinect-Preis steht fest, iOS4 veröffentlicht, Flash 10.1 für Smartphones

Redaktion   //   Juni 22, 2010   //   0 Kommentare

Nintendo nennt Release-Fenster für 3DS

Wenige Tage nach der E3 schiebt Nintendo ein spannendes Detail nach: Das Stereoskopie-Handheld Nintendo 3DS soll noch im aktuellen Geschäftsjahr, das am 31. März 2011 endet, in Japan, Europa und den USA erscheinen. Zudem kündigte der amerikanische Nintendo-Präsident Reggie Fils-Aime an, dass sich das endgültige Design des Handhelds bis zum offiziellen Marktstart noch ändern kann.

Der japanische Nintendo-Präsident Satoru Iwata plant keine Subventionierung der Hardware bei Markteinführung – ein Verkauf unter den Herstellungskosten, wie etwa bei Sony oder Microsoft üblich, wird es beim 3DS nicht geben. Analysten von Lazard Capital rechnen deshalb mit einem Preis von $249 bis $299 für den 3DS. 

Für Spekulationen sorgte unterdessen die Nachricht einer japanischen Zeitung: 3DS-Nutzer soll es möglich sein, Spiele auf dem internen Speicher zu installieren und ohne original Modul spielen zu können. Ein zweifelhaftes Feature, wenn man die frappierende Raubkopie-Quote auf den Nintendo-Handhelds bedenkt.

Quellen: Edge, Gamasutra, MCV, GamePro

Microsoft Kinect kostet $150

Viel wurde diskutiert über den Preis von Microsofts Bewegungssteuerung Kinect: Jetzt wurde eine Vorbestellungsaktion im offiziellen Microsoft-Onlineshop gestartet, die den neuartigen Xbox-360-Controller mit $150 ausweist. Der unerwartet hohe Preis hängt wohl mit den Herstellungskosten zusammen – Gerüchten zufolge schlägt jede Kinect-Einheit in der Produktion mit $150 zu Buche.

Ob sich die neue Technologie zu diesem Preis durchsetzt, bezweifeln viele Analysten. Sie sehen $100 als höchste Schmerzgrenze, damit sich der Microsoft-Motion-Controller gegen Nintendo Wii und PS3 Move durchsetzen kann. Laut Michael Pachter von Wedbush Morgan schreckt selbst Xbox-360-Fanboys der hohe Preis von Kinect ab – die Bewegungssteuerung ist bei der Wii im Konsolen-Preis inbegriffen und PS3 Move soll nicht nur präziser sondern auch günstiger sein als Kinect.

Der Microsoft-Onlineshop verrät auch Details zu den technischen Spezifikationen von Kinect: Beide Kameras arbeiten mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Für die Spracherkennung sind außerdem vier Mikrofone in das Gerät eingebaut. 

Quellen: Edge, MCV, GamesMarkt, Golem, GamePro

Apple veröffentlicht iOS 4

Apple hat sein neues Smartphone-Betriebssystem iOS 4 veröffentlicht: Neuerungen wie Multitasking oder Videotelefonie funktionieren allerdings nur auf jüngeren Modellen wie dem 3GS oder dem bereits angekündigten iPhone 4. Smartphones der ersten Generation sind sogar komplett vom Update ausgeschlossen. Um Multitasking zu nutzen, müssen die Entwickler ihre Apps allerdings nachträglich anpassen und updaten. Eine kompakte Übersicht, welche neuen Funktionen auf welchem Gerät funktionieren gibt es hier

Quellen: Gamasutra, Heise, Golem

Flash 10.1 jetzt auch für Smartphones

Zwei Wochen nach der PC-Version hat Adobe nun auch die Smartphone-Version von Flash 10.1 fertig gestellt. Allerdings kann das Update nicht per Download, sondern nur per Firmware-Update auf Smartphones aufgespielt werden. Wann die Hersteller ihre Geräte patchen, steht noch nicht fest.

Quellen: Heise, Golem

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung