Daily

2. Juni 2010: UK hofft auf Games-Förderung, Deutschland im Download-Fieber, GCO 2010 ohne Publikumsveranstaltung

Redaktion   //   Juni 2, 2010   //   0 Kommentare

UK: Neue Hoffnung auf staatliche Förderung

Der britische Entwicklerverband TIGA hofft weiter auf eine staatliche Spieleförderung: Der neue Premierminister David Cameron kündigte an, die Wirtschaftszweige mit Wachstumspotential unterstützen zu wollen. Neben anderen Industriezweigen nannte er explizit die Kreativbranche als Beispiel, zu der in Großbritannien immer auch Games- und Internetbranche gehören.

TIGA-Chef Richard Wilson betonte die überdurchschnittliche Quote von Akademikern in der Branche sowie das Engagement der Firmen im Ausbildungsbereich: 40% aller britischen Studios arbeiten mit mindestens einer Universität zusammen. Eine Förderung würde die Briten auf Augenhöhe der US-amerikanischen und kanadischen Kollegen bringen: Vor allem die Steuervorteile Kanadas locken große Player nach Übersee. Nachdem auch Frankreich ein Games-Förderprogramm eingeführt hat, ist die finanzielle Unterstützung durch den Staat ein zentrales Thema von TIGA.

Quellen: GamesMarkt, Tax News

Deutscher Download-Markt wächst um 59%

Deutschland im Download-Fieber: Im ersten Quartal 2010 stieg der Umsatz mit Downloads im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 59%. Deutsche Firmen setzten laut Bitkom-Bundesverband bisher 94 Mio. € mit Musik, Games, Videos, Hörbüchern und Software um. Im laufenden Jahr haben die Deutschen mehr als 21 Mio. Dateien heruntergeladen, der Durchschnittspreis pro Download lag bei 4,49 €. 

Zwei Drittel der Downloads wurden von Männern gekauft, Frauen machen nur 37% der Käufer aus; 58% der Downloader sind älter als 30 Jahre. Der Download-Markt entwickelt sich seit längerem positiv: 2009 kauften die Deutschen Dateien im Wert von 249 Mio. €, ein Wachstum von 19% im Vergleich zu 2008. Die Zahl der Downloads lag 2009 bei 62 Mio. (+ 29%). Laut Bitkom soll der Höhenflug anhalten: Durch mobile Geräte wie Smartphones, Tablet-PCs oder E-Book-Reader wird der Markt für Downloads weiter wachsen.

Quelle: Bitkom

GCO 2010 ohne Publikumsveranstaltung

Bei der GC Online bleiben die Fachleute in diesem Jahr unter sich: Die Leipziger Messe konzentriert sich von 8. bis 10. Juli ganz auf die Business Area und hat die Publikumsveranstaltung abgesagt. Die Zahl der Aussteller und die geplanten Präsentationen hätten nicht ausgereicht, um Geschäftsleute und Publikum zufrieden zu stellen, so die Organisatoren.

Nach aktuellem Stand präsentieren sich 30 Unternehmen im Congress Center Leipzig, im letzten Jahr waren es noch 27 Firmen. Neben der Ausstellung finden zahlreiche Vorträge und Panels zu Entwicklungen und Trends der Online- und Mobilegames-Branche statt. Neben europäischen Entwicklern und Publishern sind auch mehrere asiatische Branchenvertreter vor Ort.

Mit dieser Entscheidung ist die Games Convention Online nun keine Messe mehr, sondern ausschließlich eine Fachkonferenz. Das mangelnde Ausstellerinteresse ist dabei auf die Dominanz der Gamescom in Köln zurückzuführen.

Quelle: GamesMarkt

 

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung