Daily

25. Mai 2010: MySpace mit Social-Game-Initiative, Unigine Benchmark mit OpenGL und 3D, $10 Mio. für Gaikai

Redaktion   //   Mai 25, 2010   //   0 Kommentare

MySpace: Mit dem Games Lab gegen Facebook

In Sachen Games hat Facebook das soziale Netzwerk MySpace schon lange überholt, jetzt startet der abgeschlagene Konkurrent eine neue Initiative: Das MySpace Games Lab soll das Netzwerk für Entwickler von Social Games attraktiver machen, die Beziehungen zu Third-Party-Entwicklern sollen gestärkt werden. Zum Start beteiligten sich TheBroth („Barn Buddy“) und das Teenie-Netzwerk Meez an dem Programm, jetzt wird das Games Lab auch für andere Entwickler geöffnet. 

Laut  Mike Jones, dem Co-Präsidenten von MySpace, will die Plattform in Zukunft mehr virale und werbliche Kanäle anbieten, um die Verbreitung der Social Games zu vereinfachen. Jones betonte, dass MySpace mittlerweile die Schnittstelle OpenSocial 1.0 implementiert hat, die bereits die meisten sozialen Netzwerke von LinkedIn über Xing und StudiVZ bis hin zu Yahoo nutzen. Nur Facebook entzieht sich bisher der plattformübergreifenden Initiative von Google.

Quelle: Gamasutra

Unigine Heaven mit OpenGL 4.0 und stereoskopischem 3D

Die russischen Entwickler der 3D-Engine Unigine zeigen eine aktualisierte Techdemo ihres Benchmarks „Heaven 2.1“. Das Programm besitzt jetzt auch eine Schnittstelle für OpenGL 4.0 samt Tessellation und kann mit allen verbreiteten 3D-Verfahren stereoskopisch rendern. Dabei ist die parallele Darstellung von Vollbildern ebenso möglich wie Nvidias 3D Vision mit Shutterbrille oder iZ3D mit Polarisation.

Die Intensität der Tessellation lässt sich ebenso einstellen, wie die Entfernung der Objekte, die tesselliert werden. Heaven 2.1 kann man sich für Windows und Linux kostenlos bei Unigine herunterladen. Es funktioniert mit allen Grafikkarten, die DirectX 9 vollständig unterstützen. Wer Tessellation nutzen will, braucht jedoch DirectX-11-Hardware.

Quellen: Golem, GameStar

Gaikai: $10 Mio. in der zweiten Finanzierungsrunde

In seiner zweiten Finanzierungsrunde konnte der Cloud-Gaming-Service Gaikai eine Summe von $10 Mio. einsammeln. An dem Start-up haben sich TriplePoint Capital, Rustic Canyon Partners, Benchmark Capital und ein weiterer, nicht genannter Partner beteiligt. Mit dem Geld soll die Startphase finanziert werde, die in den USA für den Zeitraum Juli bis September vorgesehen ist.

In der ersten Finanzierungsrunde sammelten die Gaikai-Gründer Dave Perry, Andrew Gault und Rui Pereira bereits $5 Mio. Venture Capital ein. Der endgültige Startschuss des Services ist noch nicht bekannt. Die Konkurrenz von OnLive hat immerhin schon einen Termin zu bieten: Nach ersten Abschlüssen mit Vertriebspartnern in Großbritannien und Belgien soll der Streaming-Service in den USA am 17. Juni an den Start gehen.

Quellen: GamesMarkt, Gamasutra, Edge

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung