Daily

17. März 2010: Gerüchte über Xbox 360 Slim, Gamebryo integriert Motion-Control-Tool, "Resident Evil"-Schöpfer gründet neues Studio

Redaktion   //   März 17, 2010   //   0 Kommentare

Gerücht: Xbox 360 Slim im Anmarsch?

Spekulationen über eine neue Version der Xbox 360 kursieren schon länger, jetzt sind Bilder aus einer Quelle in China aufgetaucht, die eine neue Hauptplatine für die Konsole zeigen. Ähnliche Fotos gab es 2009 zu Sonys PlayStation 3 - die Slim-Version erschien dann tatsächlich kurze Zeit später.

Die neue Platine soll die Xenon-CPU und den ATI-Grafikprozessor in einem Chip vereinen und so Platz sparen und den Preis senken. Auch Probleme der Konsole mit übermäßiger Wärmeentwicklung sollen so gelöst werden. Angeblich werden aktuell bereits Hardwaretests durchgeführt. Die neuen Bilder haben auch ein weiteres Gerücht wieder aufleben lassen: Es wird gemunkelt, Microsoft wolle die neue Konsolengeneration mit integrierter Natal-Technologie anbieten. Das Unternehmen hat bisher keine offizielle Stellungnahme zu den Vermutungen abgegeben. 

Quellen: Edge, Golem

Gamebryo integriert Tool für PS3- und Wii-Motion-Control

 

Emergent integriert das Motion-Control-Tool LiveMove 2 in Gamebryo Lightspeed:  Studios, die für beide Programme eine Lizenz haben, können das Tool nun in die Engine integrieren, um den Entwicklungsprozess effizienter zu gestalten. Die Engine ist damit die erste, die LiveMove 2 für Wii und PlayStation 3 integriert.

Live Move 2 ist eine Crossplattform-Lösung für Spiele mit Bewegungskontrolle von AiLive, den Co-Designern der Wii Motion Plus. Mit dem Tool können alle möglichen Bewegungen getrackt werden, ohne komplexen Code schreiben zu müssen. Noch in diesem Jahr sollen die Motion Controller von Sony (Move) und Microsoft (Project Natal) erscheinen und damit dürften zahlreiche Studios das erste Mal Spiele mit Bewegungskontrolle entwickeln – eine potentiell gute Kundenbasis für Emergent und AiLive.

Quelle: Develop

 

„Resident Evil“-Schöpfer gründet neues Studio

Der „Resident Evil“-Erfinder Shinji Mikami eröffnet noch in diesem Jahr ein neues Entwicklerstudio in Tokio. Sobald seine aktuelle Arbeit an dem Shooter „Vanquish“ von Platinum Games abgeschlossen sind, soll das Team die Arbeit aufnehmen. Laut Mikami soll die neue Firma mit dem Namen Tango vor allem ein Ort für junge Talente sein: In Japan sei Spieleentwicklung zu sehr auf die Business-Perspektive fokussiert, was Nachwuchstalente oft abschrecke, so Mikami.

Zu Beginn soll das Team aus 13 Mitarbeitern bestehen, den erfahrenen Kern bilden Sound Director Masashi Takada (Ex-Grasshopper Manufacture) und die Art Directors Ryosuke Aiba („Final Fantasy XI“) und Naoki Katakai („Okami“). Tango soll in fünf bis sieben Jahren auf 100 Mitarbeiter wachsen. Das erste Projekt steht noch nicht fest, Mikami würde aber gern ein 3D-Horror-Game entwickeln. Mikamis derzeitige Firma in Osaka, Straight Story, soll dafür bald die Tore schließen – was mit den 20 Mitarbeitern passiert, ist noch unklar. 

Quellen: Edge, Develop

 

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung