Daily

27. Januar 2010: Einreichungsende für Serious Games Award, Analyse zum Android-App-Store, Förder-Diskussion in UK, PS3-Hack veröffentlicht

Redaktion   //   Januar 27, 2010   //   0 Kommentare

Serious Games Award: Ende der Einreichungsphase

Heute in genau zwei Wochen endet die Einreichungsphase für den Serious Games Award: Bis zum 10. Februar können Publisher, Teams und kreative Köpfe ihre Spiele oder Prototypen für die Preisverleihung einreichen. Ausgezeichnet werden die Gewinner mit Awards in Bronze, Silber und Gold, insgesamt locken Preisgelder in Höhe von 22.500 €.

Die Preisverleihung findet am 5. März im Rahmen der Serious Games Conference in Hannover statt. Konferenz und Preisverleihung werden von nordmedia organisiert, die auch bereits für das morgen in Hannover stattfindende Game Forum Germany verantwortlich sind. Genaue Infos zu den Teilnahmebedingungen des Serious Games Awards gibt es unter www.seriousgamesaward.de

Quelle: GamesMarkt

Entwicklerdaten und Analysen zu Android-Apps veröffentlicht

Der Dienstleister für App-Store-Analysen Distimo hat in seinem aktuellen Report erstmals Zahlen zu Android Apps veröffentlicht: 65% der Android-Entwickler stammen aus den USA, 20% haben ihren Sitz in Europa,12% in Großbritannien und 3% in Japan. Der durchschnittliche Preis pro App unterscheidet sich stark je nach Region: Europäer zahlen $4,42, Briten $3,31 und US-Amerikaner $2,96.

Mit einem Durchschnittspreis von $3,27 pro App-Download liegt der Android App Store in den Regionen von Nokias Ovi Store ($3,47) und Apples App Store ($3,62). Völlig anders sieht dagegen die Preisstruktur beim Microsoft Marketplace for Mobile und der BlackBerry App World aus: Dort zahlen Nutzer im Schnitt zwischen $6,99 (Microsoft) und $8,26 (BlackBerry) für jede heruntergeladene Software. 

Quelle: Mobile Entertainment

UK: House of Lords befürwortet Games-Förderung

Lange schon wird auf der britischen Insel über mögliche Steuervergünstigungen für die britische Spieleindustrie diskutiert, nun haben die nationalen Verbände TIGA (The Independent Games Developers Trade Association) und ELSPA (Entertainment & Leisure Software Publishers Association) einen wichtigen Fürsprecher aus den politischen Reihen gewonnen. Wie britische Medien berichten, will sich das House of Lords nun für die Forderungen der Branche einsetzen.

Das britische Oberhaus ließ in einer offiziellen Mitteilung verlauten, dass man den Bedarf der Branche angesichts ausländischer Förderprogramme verstehe und man sich damit auseinandersetzen müsse. Das Signal ist positiv, doch an der Situation ändert sich dadurch vorerst nichts: Erst im Dezember hat die Regierung von Gordon Brown (Labour Party) der Spieleförderung eine klare Absage erteilt. Die Branchenverbände hoffen nun auf einen Machtwechsel bei den anstehenden Unterhauswahlen.

Quelle: GamesMarkt

Erster PS3-Hack veröffentlicht 

Entgegen seiner bisherigen Aussagen hat der Hacker George Hotz nun doch den Quelltext des Programms veröffentlicht, mit dem er Code in die PlayStation 3 einschleusen kann. Erst vor wenigen Tagen verkündete Hotz stolz, dass er die PS3 erfolgreich gehackt habe.

Der Hack funktioniert allerdings nur nach einem komplizierten Umbau der Konsole, auch dafür liefert Hotz eine Online-Anleitung. Von Piraterie distanzierte er sich – vielmehr soll mit der Öffnung der Konsole die Homebrew-Szene aktiviert werden. Ob die anderen Hacker diese Einstellung teilen, darf stark angezweifelt werden. Zumindest das für PS3-Hacks eingerichtete Wiki dürfte eine brauchbare Quelle für Sony sein, um Sicherheitslöcher künftig noch aktiver zu stopfen.

Quelle: Golem

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung