Daily

13. Januar: Kostenexplosion bei Konsolen-Entwicklung, Kodu für Windows, starke Natal-Unterstützung, Shanda Games kauft ein

Redaktion   //   Januar 13, 2010   //   0 Kommentare

Kostenexplosion bei Multiplattform-Titel

Computerspiele können mittlerweile nicht nur beim Umsatz mit Filmen konkurrieren, sondern auch bei den Produktionskosten: Das amerikanische Marktforschungsunternehmen M2 Research schätzt die durchschnittlichen Entwicklungskosten eines Multiplattform-Spiels auf $18 Mio. bis $28 Mio. Single-Plattform-Titel kommen im Schnitt auf rund $10 Mio.

Bereits seit Jahren klagen die großen Publisher über die stetig steigenden Kosten bei der Spieleentwicklung. Trotzdem wird immer mehr Geld in die Spitzentitel investiert: Die Entwicklung von „Modern Warfare 2“ soll $50 Mio. verschlungen haben, für „Gran Turismo 5“ hat Sony angeblich bereits $60 Mio. investiert. Über die Entwicklungskosten lokaler Spitzenspiele liegen derzeit keine vergleichbaren Studien vor, allerdings dürften die Budgets deutscher Top-Titel wie „Sacred 2“, „Crysis“ oder „Spec Ops: The Line“ auch im zweistelligen Millionenbereich liegen.

Quellen: Edge, Golem

 

Xbox-Programmierbaukasten Kodu für Windows verfügbar

Der kinderleichte Spieleentwicklungs-Baukasten Kodu ist jetzt auch als Betaversion für Windows-PCs verfügbar. Bisher war der Baukasten nur über Xbox Live nutzbar, jetzt können sich Besitzer einer Windows-Live-Mailadresse die Beta kostenlos herunterladen. 

Mit Kodu lassen sich durch wenige Klicks einfache Wenn-Dann-Bedingungen programmieren, zudem beinhaltet die Software einen interaktiven Umgebungseditor und ein Tool zum Erstellen von Wegen und Brücken. Das Programm ist laut Microsoft ausdrücklich auch für den Einsatz an Schulen vorgesehen. Die aktuelle Version ist allerdings noch fehlerhaft, die Bedienelemente müssen etwa noch an die PC-Steuerung angepasst werden. Laut Microsoft arbeiten die Entwickler bereits an den Problemen, ein Update ist in ein bis zwei Wochen zu erwarten.

Quelle: Golem

Microsoft: Drei von vier Publishern produzieren Titel für Natal

 

Laut Robbie Bach von Microsoft arbeiten aktuell 70 bis 80% der Publisher weltweit an einem Spiel für die Xbox-360-Bewegungssteuerung Natal. Die First-Party-Studios von Microsoft haben ihren Fokus ebenfalls auf die neue Technologie gesetzt. Natal soll laut Microsoft pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2010 erscheinen. 

Wie Bach betonte, sollen normale Xbox-Spiele nicht aussterben, die Bewegungssteuerung und die darauf abgestimmten Titel stellen lediglich einen interessanten Zusatz dar. Bach wagte auch einen Seitenhieb auf Nintendo: Während er bei der Xbox 360 und PlayStation 3 noch viel Potenzial sieht, glaubt Bach die Wii sei bereits am Ende ihres Lebenszyklus angekommen – vor allem was die Grafik betrifft. 

Quelle: Gamasutra

$80 Mio.: Shanda Games übernimmt Mochi Media

Der chinesische Onlinegames-Anbieter Shanda Games Limited hat den US-Spezialisten für Flash-Game-Werbung Mochi Media gekauft. Das Volumen der Übernahme beläuft sich auf insgesamt $80 Mio, $60 Mio. wandern davon in bar über den pazifischen Ozean, die restlichen $20 Mio. werden in das Firmenkapital investiert. Mit dem Kauf will Shanda die eigenen Onlinespiele mit der Distributionsplattform von Mochi Media kombinieren, um eine weltweite Plattform für Onlinegames zu schaffen. 

Das 2005 von Mochi Media gegründete Netzwerk bietet über 15.000 Browser-Spiele und erreicht mehr als 140 Mio. monatlich aktive Nutzer. Über die Plattform können Entwickler Nutzungsstatistiken abrufen, ihre Games über Webseiten vertreiben und durch In-Game-Werbung und Mikrotransaktionen Geld verdienen. Shanda Games Portfolio umfasst aktuell knapp 70 Multiplayer-Onlinegames.

Quelle: Gamasutra

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung