Daily

Tagesrückblick: Zynga erhält $180 Mio., BIU will einheitliche Spiele-Kennzeichnung, Südamerikas Games-Branche wächst

Redaktion   //   Dezember 16, 2009   //   0 Kommentare

Digital Sky investiert  $180 Mio. in Zynga

Social-Games-Entwickler Zynga („FarmVille“, „MafiaWars“) kann eine weitere Finanzierung in Höhe von $180 Mio. für sich verbuchen. Der Investor Digital Sky Technologies führt die aktuelle Finanzierungsrunde an. Im Mai dieses Jahres hatte Digital Sky bereits $200 Mio. in Facebook selbst investiert. Damit konnte Zynga bislang $219 Mio. an Fremdkapital einsammeln.

 

Mit 712 Mitarbeitern und 100 Mio. monatlichen Nutzern erwirtschaftete Zynga in diesem Jahr Erlöse in Höhe von $250 Mio. Der Gesamtwert der Firma wird mittlerweile auf $1,5 bis $3 Mrd. geschätzt. Erst kürzlich stand Zynga wegen seiner unsauberen Werbestrategie in der Kritik, aber auch Digital Sky hat Leichen im Keller: Einer der Besitzer saß bereits wegen Betrug und Veruntreuung im Gefängnis. 

Quelle: Edge

BIU fordert einheitliche Spiele-Kennzeichnungen

Gleiches Recht für alle: Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) fordert, dass die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) in Zukunft auch für die Alterskennzeichnung von Online-Games zuständig sein soll. Bisher werden von der USK nur Retail-Titel geprüft. Spiele, die über Online-Distribution den Weg zum Kunden finden, durchlaufen einen Altersfreigabeprozess bei der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). 

Damit sind Online-Titel einer behördlichen Kontrolle unterworfen und nicht der Selbstkontrolle der Industrie. Deshalb verlangt der BIU ein einheitliches Konzept und fordert die Staatskanzleien der Länder auf, dies mit den geplanten Änderungen am Staatsvertrag für Jugendmedienschutz zu ermöglichen. 

Quelle: GamesMarkt

Entwickler-Konferenz in Argentinien: Südamerikas Games-Branche wächst

Games sind in Südamerika weiter auf dem Vormarsch: Argentiniens größte Entwickler-Konferenz, die Exposicion de Videojuegos Argentinos (EVA), fand bereits zum siebten Mal Anfang Dezember in Buenos Aires statt. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Teilnehmer auf 1.000 verdoppelt. Zudem konnten in diesem Jahr erstmals internationale Sprecher begrüßt werden, darunter mehrere Senior Producer von AAA-Studios.

Besonders präsent war Sony mit seinem Third-Party-Entwicklungs-Programm. Für die PSP konnte bereits der argentinische Casual-Games-Entwickler QB9 gewonnen werden, der an einem Titel für das Sony-Handheld arbeitet. Im Expo-Bereich stellten sich lokale Firmen wie Sabarasa Entertainment (Wii, DS), Three Melons (Online-Infrastruktur für Rapid Prototyping von MOGs) oder Axeso5 (Prepaid-Karten für Mikrotransaktionen) vor. Vor allem die große Zahl an Start-Ups in Südamerika zeigt den Wachstum der Branche.

Quelle: Gamasutra

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung