Daily

Tagesrückblick: Erste Sessions der GDC 2010, Bigpoint renoviert, Atari mit neuem Chef

Redaktion   //   Dezember 14, 2009   //   0 Kommentare

GDC 2010: Erste Sprecher stehen fest

Vom 9. bis 13. März 2010 findet in San Francisco wieder die größte und wichtigste Konferenz für Spieleentwickler statt. Veranstalter Think Services hat jetzt eine Liste der ersten Sprecher und Themen veröffentlicht, die bereits einen Ausblick auf viele spannende Sessions gibt.

Naughty Dog Co-Lead Game Designer Richard Lemarchand wird ein Post Mortem zum Entwicklungsverlauf des Action-Adventure-Hits „Uncharted 2“ halten, „Braid“-Erfinder Jon Blow spricht über die Design- und Programmier-Probleme, die eine Rückspul-Funktion mit sich bringt.

Eine komplette Übersicht der bislang angemeldeten Sessions gibt es auf der offiziellen GDC-Webseite unter http://schedule.gdconf.com/

Quelle: Edge

Bigpoint renoviert: Neue Marke, neue Ausrichtung

Der Hamburger Browsergames-Publisher Bigpoint will sein Angebot von Grund auf umstrukturieren. Das komplette Casual-Angebot wird ausgegliedert, das Portal Bigpoint.com soll in Zukunft nur noch Core-Games enthalten und mit neuen Community-Funktionen wie Facebook- oder Twitter-Unterstützung den Ansprüchen der Zielgruppe gerecht werden. 

Gelegenheitsspieler erwartet dagegen mit BiPogames.com eine neue Anlaufstelle, die sich ganz speziell auf das Casual-Klientel ausrichtet: Nutzer werden mit dem Portal-Maskottchen „Bipo“ durch die Seite geführt, während Empfehlungen und Bewertungen bei der Spielauswahl unterstützen.

Quelle: Gamesmarkt

Der Nächste, bitte: Atari unter neuer Führung

David Gardner tritt als CEO von Atari zurück. Sein Nachfolger Jeff Lapin ist damit bereits der vierte Firmen-Chef innerhalb von drei Jahren. Erst 2008 wollte Atari mit der Verpflichtung von David Gardner, Paullina Bozek und Phil Harrison (Ex-Präsident der Sony Computer Entertainment Worldwide Studios) den Umschwung schaffen und die Marke zu alten Ruhm führen. Doch Harrison verließ bereits diesen Mai wieder das Unternehmen, nachdem einige Projekte wegen Finanzierungsprobleme abgebrochen wurden. Nach Gardners Rücktritt blickt Atari wieder einer turbulenten Zukunft entgegen – die Unruhe im Unternehmen könnte weitere Investoren abschrecken.

Quelle: Develop

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung