Daily

Tagesrückblick: Games Academy gründet LABS, nächster Australischer Entwickler entlässt, 73% der deutschen Haushalte sind online

Redaktion   //   Dezember 3, 2009   //   1 Kommentar

Games Academy startet Gründerprojekt

Die Games Academy Berlin startet die Games Academy LABS, die in Zukunft Absolventen bei der Unternehmensgründung helfen soll. Mit der Bereitstellung von Räumen, technischem Support und fachlichem Know-How will man den Start-Ups aus dem eigenen Hause unter die Arme greifen.

Das erste Unternehmen, das von der neuen Einrichtung profitiert, ist das Studio Twisted Bytes (vormals Trapdoor): Im September 2009 wurde das Start-Up gegründet, aktuell wird mit Publishern verhandelt. Twisted Bytes will sich auf die Entwicklung von Indie-, Casual- und Retro-Games spezialisieren und peilt Xbox 360 und Nintendo DS als Plattformen an. Ihr Titel „Blake White“ landete beim Deutschen Entwicklerpreis 2008 auf dem zweiten Platz in der Kategorie Newcomer. Anfang 2010 soll die Produktion der XBLA-Version beginnen. Zudem wird bereits mit mehreren Freelancern von der Games Academy an einem zweiten Xbox-Titel namens „Hard2Morrow“ gearbeitet.

Quelle: Pressemitteilung

Es geht weiter Down Under: Australischer Entwickler Fuzzyeyes mit Massenentlassungen

Nachdem bereits vor zwei Wochen Krome („Star Wars: The Force Unleashed“) seine Mitarbeiterzahl stark reduziert hat, gibt es nun die nächsten Massenentlassungen bei einem australischen Entwickler zu vermelden: Das Indie-Studio Fuzzyeyes mit Sitz in South Brisbane muss sich wegen rechtlicher und finanzieller Probleme von einem Großteil seiner Angestellten trennen.

Fuzzyeyes arbeitete bis vor kurzem am Action-Adventure „Edge of Twilight“ (PS3, Xbox 360), dessen Entwicklung aktuell auf Eis liegt. Nach Angaben von CEO Lu Wei-Yao will man mit einem kleinen Kernteam den finanziellen Engpass überstehen und bereits Anfang 2010 vielen gekündigten Mitarbeitern wieder einen Job anbieten. Dann soll auch die Entwicklung des Multi-Plattform-Titels fortgesetzt werden. Zumindest an Optimismus mangelt es der Unternehmensführung nicht.

Quelle: Develop
 
73% der deutschen Haushalte mit Internet-Anschluss
 
Das statistische Bundesamt hat neue Zahlen zu privat genutzten Internetanschlüssen in Deutschland veröffentlicht: Insgesamt 29 Mio. Haushalte besitzen mittlerweile einen Onlinezugang. Das entspricht einer Quote von 73% und liegt damit 4% über dem Vorjahreswert. Der Anteil an Breitband-Anschlüssen liegt mit 23 Mio. bereits bei 82%, im letzten Jahr waren es noch 73%. Wählte sich 2006 noch jeder zweite Deutsche per Analog-Modem oder ISDN ins Internet ein, liegt dieser Anteil jetzt nur noch bei 16%.
 
Quellen: HeiseStatistisches Bundesamt

Kommentare

Ahmet Schmengler   //   Dezember 4, 2009

Mir wäre es lieber die Games Academy würde ihre Gebühren senken.

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung