Daily

Tagesrückblick: 5 Mio. € für Berliner Entwickler, Apple-Konkurrenz legt nach, Xbox Live ohne Raubkopierer

Redaktion   //   November 12, 2009   //   0 Kommentare

Deutscher Social-Games-Entwickler wooga sichert sich 5 Mio. €

Der Berliner Entwickler wooga macht sich die Taschen voll: 5 Mio. € Risikokapital spült Balderton Capital in die Kriegskassen des Social-Games-Start-Up. Zudem beteiligt sich Holtzbrinck Ventures, die bereits seit August das Studio unterstützen, in der aktuellen Finanzierungsrunde. Mit der Kapitalspritze sollen das Personal aufgestockt werden – aktuell zählt wooga 25 Angestellte aus neun Ländern.

Der Social-Games-Entwickler erreichte die Finalrunde des Wettbewerbes „Start-Up des Jahres“, sein erstes Facebook-Spiel „Brainbuddies“ verzeichnet inzwischen über 6 Mio. Nutzer. Der Plan, mit einem kostenlosen Titel eine breite Nutzerbasis aufzubauen, wurde damit erreicht. Künftige Spiele sollen dann über Mikrotransaktionen von Inhalten und Gegenständen Geld in die Kassen spülen. Der Markt ist international hart umkämpft: Mit Zynga und Playfish, letzteres wurde jüngst von EA geschluckt, dominieren zwei mächtige Platzhirsche den Social-Games-Bereich mit Nutzerzahlen im hohen zweistelligen Millionenbereich. 

Quellen: Deutsche Start-UpsGamasutra

Die Apple-Klone: BlackBerry kopiert AppStore, XNA mit Zune-HD-Unterstützung

BlackBerry nimmt sich den App Store zum Vorbild: Auf der eigenen Download-Plattform App World werden jetzt neue Services für Entwickler angeboten, die es bei Apple schon einige Zeit gibt. Dazu gehören In-App-Payments, Push Notifications und Geolokalisierung sowie Vereinfachungen für In-App-Werbung. Damit will man den Zuwachs an neuen Anwendungen deutlich beschleunigen – auch wenn die entsprechenden Programmier-Schnittstellen erst im Frühjahr 2010 verfügbar sein werden. 

Microsoft rührt dagegen weiter die Werbetrommel für seinen iPod-Klone Zune HD. Auf der Entwicklerkonferenz Teched Europe wurde stolz gezeigt, wie einfach man mit XNA 3.1 Spiele für das MS-Portable entwickeln kann. Laut Microsoft sollen Portierungen aus Xbox-360- oder PC-Spielen leicht umsetzbar sein. Bislang wird der Zune HD allerdings nur in den USA und Kanada vertrieben, eine Ankündigung für eine Europa-Veröffentlichung steht noch aus.

Quellen: Casualgaming, Golem

Microsoft sperrt Xbox Live für Raubkopierer

Microsoft holt zum Rundumschlag gegen modifizierte Xbox-360-Konsolen aus: Zwischen 600.000 und einer Million Xbox-Live-Accounts sollen deaktiviert werden, weil Microsoft per DRM-System verbotene Manipulationen am Gerät festgestellt hat, die das Abspielen von Raubkopien ermöglichen.

Laut Microsoft wäre damit zwar nur ein kleiner Prozentsatz der rund 20 Mio. Xbox-Live-Mitglieder betroffen, es stellt sich allerdings die Frage, ob man sich mit dieser Aktion nicht ins eigene Fleisch schneidet: Kostenpflichtige Downloads wie XBLA-Spiele, Add-Ons und Filme können Schwarz-Spieler nicht mehr über Xbox Live erwerben, während die Offline-Funktionstüchtigkeit der Konsole für Raubkopien aber weiterhin unangetastet bleibt.

Quellen: Golem, Edge

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung