Tagesrückblick: Mehr Frauen spielen, Spielebranche krisenfest, Vision integriert Mixamo, Betriebssystem von IBM

Redaktion   //   Oktober 21, 2009   //   0 Kommentare

 Die Emanzipation der Gamer – Was Frauen wollen

Frauen auf dem Vormarsch: Jeder dritte Gamer ist inzwischen weiblich, der Anteil der weiblichen Spieler wächst in allen Genres und auf allen Systemen. Laut dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) waren bereits 2008 33% aller Spieler weiblich. Bei den Handhelds liegt das schöne Geschlecht schon vorne: 57% der Handheld-Nutzer sind heute weiblich. Der wachsende Frauenanteil hängt wohl damit zusammen, dass jüngere Generationen heute viel selbstverständlicher mit PC und Konsole aufwachsen und deshalb weniger Berührungsängste vorhanden sind.

Mit Pony-Spielen oder virtueller Familienplanung bei den "Sims" ist es da nicht mehr getan: Ego-Shooter und Action-Titel finden immer mehr Anklang beim weiblichen Publikum. Studien zeigen, dass die meisten Damen ihre Vorliebe für Games durch einen Mann entdecken - sei es der Freund oder der Bruder. Wichtig ist den weiblichen Spielern vor allem soziale Interaktion, zum Beispiel per Voice-Chat. Außerdem legt die Damenwelt Wert auf eine gute Story, ausgearbeitete Charaktere und zwischenmenschliche Beziehungen - und nicht auf klischeehaft süße und bunte Spielchen. Letztendlich gibt es wohl einfach verschiedene Vorlieben, egal welches Geschlecht der Spieler hat.

Quelle: Gamestar

Deutsche Gamesbranche krisenfest

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) blickt dem Ende des Krisenjahres 2009 zuversichtlich entgegen: Das zu erwartende Umsatzminus in der Spielebranche liegt nur bei 2,9% und fällt deutlich niedriger aus, als der Verlust der Gesamtwirtschaft. Bitkom erwartet ein jährliches Marktvolumen von 12,3 Mrd. Euro und hofft auf das Jahresendgeschäft. Zu den Krisengewinnern im deutschen Markt zählen neben Spielekonsolen auch Flachbildfernseher und Blu-ray-Player.

Betrachtet man die Situation weltweit, zeichnet sich ein viel düstereres Bild ab: Die globale IT-Branche hat etwa an einem Minus von 5,2% zu knabbern. Analysten rechnen damit, dass die Ausgaben für allgemeine Hardware 2009 um 16,5% gesunken sind. In der Krise zeigt sich also, dass Games auch unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen Bestand haben.

Quellen: GamesMarkt, PCR 

Trinigy integriert Mixamo Animations-Service

Trinigy integriert in seine 3D-Engine Vision den Online-Dienst Mixamo: Lizenznehmer sollen durch die gebrauchsfertigen 3D-Charakter-Animationen in den Genuss eines vereinfachten Workflows kommen. Mixamo bietet eine Bibliothek von Charakter-Animationen aus Motion-Capture-Daten, die sofort implementiert werden können. Einmal an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst, kann dieser die Daten direkt in Models umsetzen und so Zeit sparen.

Lizenzinhaber der Vision Engine erhalten einen Rabatt von 35% auf die Animationen von Mixamo, wenn sie sich bis zum 20. November bei dem Service anmelden.

Quelle: Trinigy

IBM: Business Betriebssystem contra Windows 7

IBM will 2010 ein Cloud-basiertes Linux-Betriebssystem auf den Markt bringen. Mit dem „IBM Client for Smart Work“ sollen Unternehmen gegenüber einem Windows-PC bis zu 50% der Software-Kosten sparen. Ursprünglich wurde der Client für aufstrebende Märkte wie Afrika entwickelt – dort ist das Betriebssystem bereits seit Ende September erhältlich. IBM sieht sich selbst schon ernstzunehmenden Konkurrenten für Microsoft – nicht nur in der afrikanischen Savanne, sondern auch in Amerika. Ob sich das neue Betriebssystem gerade in den westlichen Märkten gegen Windows 7 durchsetzen wird, bleibt jedoch abzuwarten. 

Weitere Informationen zum Client von IBM

Quelle: PCR, Golem

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung