Daily

13. Dezember 2012: Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2012; bitComposer sichert sich Rechte an S.T.A.L.K.E.R. -- oder doch nicht?

Sebastian Klix   //   Dezember 13, 2012   //   0 Kommentare

Die Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2012 stehen fest. Und wenig überraschend konnten dabei Spec Ops: The Line, Risen 2: Dark Waters, Anno 2070 und Chaos auf Deponia in ihren jeweiligen Genres den Titel holen. Alle verdient, sooo groß war allerdings zugegebenermaßen auch die Konkurrenz nicht. Als klare Sieger stiegen dabei vor allem Spec Ops: The Line mit fünf Auszeichnungen (unter anderem »Bestes deutsches Spiel«, Grafik und natürlich Story) sowie Chaos auf Deponia mit drei (neben »Bestes Adventure«, auch »Bestes Jugend- und Familienspiel«) auf das Siegertreppchen.

Eigentlich geht sogar noch eine sechste Auszeichnung an Spec Ops: The Line, denn Entwickler Yager ging auch noch als »Bestes deutsches Studio« aus dem Rennen, wohin gegen Headup Games den Titel »Bester Publisher« verliehen bekam.

Der Innovationspreis ging dieses Jahr an Nevigo für Articy: Draft, zudem wurden auch die Gameforge Newcomer Awards verliehen. Platz 1 ging dabei an das Team C.O.R.E, Absolventen der Games Academy, gefolgt von Trouble Maker von der MD.H für Black Noise sowie Farm for your Life auf Platz 3.

Die vollständige Liste der Gewinner gibt es wie immer unter Deutscher-Entwicklerpreis.de

 

bitComposer sichert sich Rechte an S.T.A.L.K.E.R. -- oder doch nicht?

In einer offiziellen Pressemitteilung verkündete bitComposer, dass man sich die Lizenz an der Shooter-Reihe S.T.A.L.K.E.R., die von Entwickler GSC Gameworld bisher mit drei Teilen verewigt wurde, sichern konnte. GSC Gameworld hatte bis vor einiger Zeit an S.T.A.L.K.E.R. 2 gearbeitet, musste die Entwicklung jedoch wohl wegen finanziellen Problemen auf Eis legen.

Genauer soll die Lizenz das Recht beinhalten, zukünftig weitere S.T.A.L.K.E.R.-Spiele zu entwickeln und zu vertreiben. bitComposer sehe in der Marke nach eigenen Angaben großes Potential und möchte an den bisherigen Erfolg der Serie anknüpfen. Bisher war man lediglich als Verleger in einigen Ländern aufgetreten.

Doch so ganz einverstanden scheint GSC Gameworld damit nicht zu sein, denn kurze Zeit nach der Pressemitteilung meldete sich Eugene Kuchma vom ursprünglichen Entwickler und dementierte die Behauptung von bitComposer. S.T.A.L.K.E.R. sei nach wie vor alleiniges Eigentum von GSC Gameworld respektive Producer Sergey Grigorovich. Und allem was dazu gehört: Spieluniversum, Trademarks, Technologien und Co. Via Trademark-Einträge lasse sich das auch belegen.

Was stimmt nun? Eine weitere Stellungnahme seitens bitComposer steht bisher jedenfalls noch aus. Wir sind gespannt, was da noch kommt.

Quelle: Gamasutra

 

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung