Daily

9. November 2012: WoW-spielende Senatorin in Maine gewählt; Silicon Knights muss Rückrufaktion für eigene Spiele starten; 7 Navy SEALs wegen Beratung für MoH: Warfighter diszipliniert

Sebastian Klix   //   November 9, 2012   //   0 Kommentare

Vor ziemlich genau einem Monat berichteten wir darüber, dass eine demokratische Kandidatin für einen Senats-Posten im US-Bundesstaat Maine von den dortigen Republikanern mit einer Schmierenkampagne überzogen wurde. Grund: Colleen Lachowicz wagt es doch tatsächlich in ihrer Freizeit Spielen wie World of Warcraft zu frönen und sei daher nicht in der Lage, wichtige Entscheidungen für die Menschen in Maine zu treffen.

Ob sie dazu in der Lage ist, kann sie jetzt beweisen, denn Frau Lachowicz hat die Wahl mit 8.666 [!] zu 7.753 recht deutlich gegen ihren republikanischen Konrahenten gewonnen. Dabei haben anscheinen übrigens viele junge Erstwähler erklärt, welche eine Unverschämtheit sie in der Hetzkampagne sehen. Aber nun gut: Dass einige Politiker noch nicht so recht mitbekommen haben, dass unter den Millionen von videospielenden Menschen in ihrem Land auch zahlreiche potentielle Wähler sind, denen man mit Anti-Spiele-Kampagnen vor den Kopf stoßen könnte, hat man in der Vergangenheit ja auch schon in Deutschland gesehen.

Silicon Knights muss Rückrufaktion für eigene Spiele starten

Ende letzten Monats berichteten wir außerdem darüber, dass beim kanadischen Studio Silicon Knights anscheinend seit Langem alles andere als rosige Zeiten herrschen. Nun gibt es eine weitere Hiobsbotschaft.

Dabei geht es um eine weitere Folge des Rechtsspruches, durch den Silicon Knights bereits 4,5 Millionen Dollar an Epic Games abtreten musste. Denn darüber hinaus soll das Studio auch sämtliche noch Im Handel befindlichen Exemplare von Eigenentwicklungen, in denen die Unreal Engine zum Einsatz kam, auf eigene Kosten zurückbeordern und vernichten.

Das betrifft die Titel X-Men: Destiny, Too Human, The Box/Ritualyst, The Sandman und Siren in the Maelstrom. Wir bezweifeln einfach mal, dass Silicon Knights dies derzeit aus der Porto-Kasse bezahlen können. Sammler sollte allerdings schnell zugreifen, bevor die Titel auf Ewig aus dem Handel verschwinden. Wer weiß? Vielleicht wird X-Men: Destiny ja irgendwann zum Air Raid der Xbox 360!?

Quelle: NeoGAF via Eurogamer.net

 

7 Navy SEALs wegen Beratung für MoH: Warfighter diszipliniert

Bekanntlich warb Electronic Arts ganz groß damit, dass bei der Entwicklung von Medal of Honor: Warfighter echte, aktive Navy SEALs in beratender Funktion beteiligt waren. Das Spiel sollte dadurch so »authentisch« wie möglich werden. Die Qualitäten des Ego-Shooters sein einmal dahingestellt, aber nach dem »authentischen Alltag der SEALs« sieht MoH: Warfighter nicht wirklich aus. Oder etwa doch?

Denn nun wurden 7 Navy SEALs dafür bestraft, dass sie angeblich an Electronic Arts als geheim eingestufte Informationen weitergegeben haben. Welche genau das sind, wurde logischerweise nicht bekanntgegeben. Die Strafen umfassen dabei eine zweimonatige Sold-Kürzung um 50 Prozent sowie einen entsprechenden Eintrag in die Dienstakten, welcher weitere Aufstiegschancen erschweren dürften und eigentlich zum Ausschluss aus den SEALs führen müssten.

Laut Gary Bonelli, Vizeadmiral des Navy Special Warfare Command, sollen die 7 Soldaten zudem gegen den ungeschriebenen Kodex verstoßen haben, der die SEALs zu »stillen Kriegern, die das Rampenlicht meiden« erklärt. Wie sich das jedoch damals bei dem Film Act of Valor, in dem sogar echte SEALs mitspielen, vereinbaren ließ, wurde merkwürdigerweise nicht erwähnt.

Also: Vielleicht steckt in Warfighter tatsächlich mehr Wahrheit drin, als man zunächst denken mag. Wenn ja, na dann gute Nacht.

Quelle: CBSnews.com

 

Was sonst noch so passiert ist …

+++BioWare Mythic heißt ab sofort wieder einfach nur Mythic. Sonst ändert sich nix. Seit der Gründung 1984 als Adventures Unlimited Software ist dies übrigens die achte Namensänderung.+++Der neue Mortal Kombat-Film nimmt langsam fahrt auf und soll mit einem Budget von 40 – 50 Millionen Dollar ausgestattet werden.+++Die Crowdfunding-Kampagne für Chris Roberts' Star Citizen konnte heute die 3 Millionen Dollar-Marke knacken.+++Electronic Arts möchte demnächst den Streaming-Dienst Switch.TV in seine Online-Distributionsplattform Origin integrieren.+++

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung