Daily

23. Oktober 2012: Cliff Bleszinski auf Studio-Rundreise; Meinung des Tages: Tim Schafer über die Hire & Fire-Menthalität der Branche

Sebastian Klix   //   Oktober 23, 2012   //   0 Kommentare

Tim Schafer geht die Hire & Fire-Menthalität in der Branche gehörig auf den Zeiger. Denn seiner Ansicht nach schaden sich die Firmen damit mehr, als sie gewinnen. Und verlieren eines der wichtigsten Dinge: die Loyalität ihrer Mitarbeiter.

Cliff Bleszinksi hingegen wurde nicht gefeuert sondern wollte sich aus freien Stücken eine Auszeit von der Branche nehmen. Doch nur wenige Tage nach seiner Kündigung bei Epic Games hat er eine Sightseeing-Tour durch die Studios der Westküste veranstaltet.

Cliff Bleszinski auf Studio-Rundreise

Eigentlich wollte sich Cliff Belszinski ja eine Auszeit von der Spiele-Branche nehmen, aber selbst während seines »Urlaubs« scheint er nicht von ihr loszukommen. Denn auch wenn er freudig von seinem Besuch in Disneyland berichtet, standen auf seiner Reise auch Besuche bei Electronic Arts, Zynga, Double Fine, Activision und Special-Effects-Schmiede Zoic an.

War das jetzt wirklich Urlaub, oder wird sich hier nach einem potentiellen neuen Brötchengeber umgesehen? Denn unterschiedlicher (vor allem in ihrer Firmen-Philosophie) könnten die besuchten Unternehmen kaum sein (Double Fine und Zynga). Bei Disneyland sind wir uns hingegen ziemlich sicher, dass der Besuch einfach nur zum Spaß veranstaltet wurde.

Quelle: VG247

 

Meinung des Tages: Tim Schafer über die Hire & Fire-Methalität in der Branche

»Eines der frustrierendsten Dinge in der Spiele-Branche ist, wenn Menschen zusammenkommen um ein Spiel zu entwickeln, sie sich abmühen und vielleicht Fehler machen, aber am Ende der Entwicklung eine Menge gelernt haben – und das ist in der Regel der Moment, in dem das Team aufgelöst wird.«

»Anstatt ihnen zu erlauben, all ihre gelernten Lektionen in ein besseres, effizienter entwickeltes, zweites Spiel zu stecken, werden sie in alle Winde zerstreut und all die Weisheiten gehen verloren. Nach Psychonauts hätten wir das halbe Team entlassen können um mehr Geld und Zeit für Brütal Legend zu haben,«

»Aber das hätte auch bedeutet, ein Team entzwei zu reißen, welches gerade erst gelernt hat, gut zusammen zu arbeiten.Und welche Botschaft hätte das erst an unsere Mitarbeiter gesendet? Es hätte ausgesagt, dass wir ihnen gegenüber nicht loyal sind und wir uns nicht um sie kümmern. Das wiederum hätte bei ihnen die Frage aufgeworfen: 'Warum sollten wir der Firma gegenüber loyal sein?'«

»Wenn du nicht loyal zu deinem Team stehst, kommst du vielleicht ein Weilchen über die Runden, aber irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo du dich auf die Loyalität deines Teams verlassen musst – und dann wird sie nicht da sein.«

Quelle: GamesIndustry

 

Was sonst noch so passiert ist ...

+++ Xbox SmartGlass erscheint noch diesen Freitag, am 26. Oktober.+++EA-Titel für die Wii U werden im Mehrspieler-Modus zwingend Origin voraussetzen.+++Square Enix hat als erstes Studio einen Langzeit-Lizenzvertrag für die Unreal Engine 4 abgeschlossen.+++

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung