Daily

31. Mai 2012: 67 Millionen verkaufte Xbox 360 und 19 Millionen Kinects in den USA, Epic Games gewinnt Rechtsstreit gegen Silicon Knights, Jason Rubin wird neuer Präsident von THQ, Bilson verlässt das Unternehmen

Martin Le   //   Mai 31, 2012   //   0 Kommentare

67 Millionen verkaufte Xbox 360 und 19 Millionen Kinects in den USA

In den USA hat Microsoft seit dem Launch 2005 mehr als 67 Millionen Exemplare der Xbox 360 verkauft. In der aktuellen Konsolengeneration hält der Konzern damit einen Marktanteil von 47 Prozent. Und obwohl die Xbox 360 mittlerweile sieben Jahre alt ist, konnten die Verkäufe auch im aktuellen Jahr weiter gesteigert werden.

Für den langfristigen Erfolg ist aktuell vor allem Kinect verantwortlich. Von  der Bewegungssteuerung wurden bisher 19 Millionen Einheiten verkauft. Und auch die Entertainment-Angebote der Xbox werden von weltweit 40 Millionen registrierten Nutzern in Anspruch genommen. Ein Xbox-Live-Abonnent verbringt dabei im Durchschnitt monatlich 84 Stunden mit der Konsole.

Quelle: Technet

 

Epic Games gewinnt Rechtsstreit gegen Silicon Knights

Epic Games hat den jahrelangen Rechtsstreit gegen Silicon Knights gewonnen. 2007 hatte das Entwicklerstudio Epic verklagt. Der Engine-Entwickler habe bei der Unreal Engine 3»die Entwicklung von Spielen bei Silicon Knights und anderen Studios sabotiert.«

Probleme mit der Unreal Engine 3 hätten beim Actionspiel Too Human zu Verzögerungen von zwei Jahren und schlechten Verkäufen geführt. Ein von Silicon Knights beauftrager Analyst hatte den Schaden auf 58 Millionen Dollar geschätzt.

Ein Gericht in North Carolina sprach Epic jetzt in allen Anklagepunkten frei und sprach dem Unternehmen gar Schadensersatz von Silicon Knights zu. Die Entwickler hätten nämlich die Lizenzvereinbarung der Unreal Engine 3 und weitere Vertragsklauseln gebrochen. Epic ständen daher 4,45 Millionen Dollar zu. Weiterhin könne das Studio die Kosten des Verfahrens von Silicon Knights einfordern.

Quelle: Gamasutra

 

Jason Rubin wird neuer Präsident von THQ, Bilson verlässt das Unternehmen

Jason Rubin ist der neue Präsident von THQ Entertainment. Das gab der Publisher jetzt per Pressemitteilung bekannt. Jason Rubin ist einer der Gründer des Entwicklerstudios Naught Dog, das unter anderem für die mehrfach ausgezeichnete Uncharted-Serie verantwortlich ist.

Rubin wird er unter anderem die weltweiten Aktivitäten von THQ in den Bereichen Entwicklung und Marketing leiten. Jason Kay wird neuer »Chief Strategy Officer«. Des Weiteren gab THQ bekannt, dass der bisherige Vizepräsident von THQ Core Games Danny Bilson sowie sein Kollege Dave Davis das Unternehmen verlassen haben.

Quelle: THQ

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung