Daily

23. Januar 2012: Minecraft möglicherweise erstes Spiel mit beschleunigten Content-Updates auf XBLA, Zynga gibt 120 Millionen für Marketing aus und »verliert 150 US-Dollar bei jedem neuen Kunden«

Redaktion   //   Januar 23, 2012   //   0 Kommentare

Minecraft möglicherweise erstes Spiel mit beschleunigten XBLA-Updates

Angeblich plant Microsoft den Zertifikationsprozess für Spiele-Updates zu beschleunigen. Als erster Titel profitiert möglicherweise die Xbox-Live-Arcade-Version des PC-Hits Minecraft mit seinen regelmäßigen Updates von dem neuen Verfahren.

Die Gerüchte stammen von Paddy Burns, der als Chief Technology Officer bei 4J Studios die Konsolen-Umsetzung von Minecraft für Mojang erledigt. In einem Interview mit der Branchenseite EDGE verriet Burns, dass der XBLA-Release mit der PC-Beta 1.6.6 identisch ist und erst über Updates bis zur »Final-Version« 1.0 gepatcht werden soll.

»Auf dem PC gibt es regelmäßig Updates und auf der Xbox etwas ähnliches zu machen ist sehr schwierig, da man durch diese ganzen Tests muss«, erklärt Burns das Verfahren. »Aber Microsoft weiß das und sie sind sehr darauf bedacht sich da weiter zu entwickeln. Und wir könnten die ersten  mit regelmäßigen Update sein.«

Quelle: EDGE

 

Zynga »verliert 150 US-Dollar bei jedem neuen Kunden«

Durch aufwändige Werbung verliert Zynga bei jedem Neu-Kunden Geld. Das behauptet zumindest der Sterne-Agee-Analyst Arvind Bhatia. Im Durchschnitt bezahlt der Free2Play-Publisher rund 150 Dollar für jeden neuen Spieler. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seien so Kosten von 120 Millionen Dollar angelaufen.

»Das sind unsere eigenen Berechnungen, nicht was die Firma offiziell bestätigt«, so Bahtia. »Sie haben die Marketing-Kosten für die ersten neun Monate, 120 Millionen Dollar, genannt. Fast alles davon geht in die Kunden-Akquise. Wir wissen auch, dass sie im September-Quartal 3,4 Millionen zahlende Spieler hatten, nach drei Millionen im Dezember 2010.«

»Anders gesagt haben sie 400.00 neue Kunden gewonnen und 120 Millionen Dollar für die Anwerbung ausgegeben. Wir wissen auch, dass der durchschnittliche Kundy rund 12 bis 15 Monate bei Zynga bleibt und ungefähr 150 Dollar ausgibt.« Nach Verrechnung der Einnahmen bliebe somit ein Minus von 150 Dollar pro Spieler.

Quelle: Benzinga

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung