Entwickler-Jahresrückblick 2011 – Prägende Entwicklungen & Trends

Redaktion   //   Januar 1, 2012   //   0 Kommentare

Wir haben uns umgehört und einige Branchenexperten zu ihrem persönlichen Jahr 2011 befragt. Was hat sie überrascht, was geärgert und was steht der Branche wohl 2012 ins Haus? Diese und weitere Fragen klären wir in den nächsten Tagen, schauen Sie also einfach wieder vorbei.

 

 

Welche Ereignisse / Entwicklungen haben die Computerspielbranche 2011 besonders geprägt?

 

Jan Theysen, Geschäftsführer von King Art

Die Browserspiel-Welt zeigt erste Risse: Neuveröffentlichungen scheitern am laufenden Band, das große Geld wird häufig nur mit den »alten Klassikern« gemacht. Momentan verdecken die nach wie vor großen Investitionen in diesen Bereich die Probleme, aber der Knall rückt näher. Und es wird Zeit. Der Markt wird von Spielen überschwemmt und es wird zunehmend schwierig, gute Spiele vom Schund zu unterscheiden. Spieler verbrennen sich die Finger und kehren den Browsergames den Rücken zu. Weniger, bessere und fairere Spiele würden helfen.

 

 

Ralf C. Adam, Head of Game Development bei Travian Games

Nicht nur einen Trend, sondern eine Trendwende sehe ich. Das, was Travian Games schon vor langem erkannt hat, kommt langsam bei den großen Boxed-Publishern an. Sie sind aufgewacht und haben erkannt, dass F2P die Zukunft ist. Das fairste und demokratischste Spielprinzip in unserer Branche. Ein weiterer Trend, der aber mit Vorsicht zu genießen sein sollte, ist Zynga und seine Shopping Tour – nahezu jeder US-Entwickler, den ich kenne, arbeitet inzwischen für Zynga. Ich denke, alle sollten generell vorsichtiger sein. (Quasi-)Monopole waren noch nie besonders gut für den Kundennutzen.

 

 

 

 

Stefan Marcinek, Global Managing Director von Kalypso

Insgesamt hat das digitale Business einen immer größeren Stellenwert. Das merken wir auch in unserer täglichen Arbeit. Hier findet schon eine große Umstellung statt.

 

 

 

Carsten Fichtelmann, Geschäftsführer von Daedalic Entertainment

 

 

Der Strukturwandel. Sowohl die Plattformen, das digitale Geschäft, die Geschäftsmodelle und letztendlich auch die Player hat es unglaublich durcheinander gewirbelt. Jetzt wird es spannend sein zu beobachten, wer aus den neuen Chancen oder seinem vorhandenen Potenzial etwas macht und wer in den nächsten Jahren von der Bildfläche verschwindet.

 

 

 

Jan Klose, Creative Director von Deck13

Die Einsicht, dass in Zukunft tatsächlich auch weiterhin andere Produkte nachgefragt werden, die keine Browsergames sind.

 

 

 

 

 

Wie geht ihr mit diesen Trends um?

 

 

 

Jan Klose, Creative Director von Deck13

 

Wir versuchen das zu tun, was wir am besten können, und darin noch besser zu werden. Und das sind gute Spiele, die anders sein und Charakter und Seele haben sollen.

 

 

 

Carsten Fichtelmann, Geschäftsführer von Daedalic Entertainment

Im Prinzip folgen wir den sogenannten Trends nicht. Wenn es erst einmal ein Trend ist, dann ist es auch meist zu spät. Wir gehen unseren eigenen Weg und im nächsten Jahr wird dieser Weg gemessen am Rest der Spieleindustrie noch eigenständiger sein.

 

 

Stefan Marcinek, Global Managing Director von Kalypso

 

Was die digitale Vermarktung angeht, da haben wir ja schon vor ein paar Jahren eine eigene Schwesterfirma – die Kalypso Media Digital Ltd. – gründet. Während wir zu Beginn dort nur unsere eigenen Spielen vermarktet haben, vertreiben wir nun auch 3rd-Party-Produkte. Außerdem entwickeln bzw. finanzieren wir eigene Projekte für den PC, XBLA und den PSN-Vertriebskanal.

 

 

Jan Theysen, Geschäftsführer von King Art

 

Wir suchen uns unsere Partner und die Projekte für 2012 genau aus. Und wir strecken vermehrt die Fühler in Richtung Box-Titel aus, um breiter aufgestellt zu sein.

 

 

Ralf C. Adam, Head of Game Development bei Travian Games

 

Wir bei Travian Games sind uns dieser Entwicklungen sehr bewusst. Aber wir sind sehr gut aufgestellt, bleiben aber nicht in unserer Komfortzone, sondern stellen uns den Herausforderungen des Marktes. Wir beobachten die Marktentwicklungen und vor allem die Wünsche der Spieler und richten uns danach. Letztendlich setzt sich Qualität immer durch.

 

 

 Teil 6 folgt am 3. Januar

 

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung