Branche // Business // Campus

Erfolgreich bewerben

Doreen Kapahnke   //   Mai 27, 2010   //   0 Kommentare


Als Human Resources Manager hat Doreen Kapahnke bei Radon Labs naturgemäß häufig mit Stellengesuchen zu tun. Hier verrät sie, wie man die Bewerbung richtig zusammenstellt und sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet.

Bewerbungsschreiben sind Werbung in eigener Sache. Sie sollen den Personalverantwortlichen dazu einladen, die Person hinter der Bewerbungsmappe näher kennenzulernen. Für den Interessenten hingegen besteht die besondere Herausforderung darin, den potenziellen Arbeitgeber davon zu überzeugen, dass er sich für die angestrebte Position eignet.
Leider erhalte ich als Personalverantwortliche täglich viele Bewerbungen, die den grundlegenden Anforderungskriterien nicht oder nur ungenügend entsprechen. Die Unterlagen sind oftmals unvollständig und fehlerhaft. Eine schnelle und reibungslose Bearbeitung wird dadurch deutlich erschwert. Werden jedoch bei der Zusammenstellung der Unterlagen folgende konkrete Hinweise beachtet, steht der Einladung zum persönlichen Gespräch kaum etwas im Wege.
Bevor man jedoch mit der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz und der Anfertigung der Bewerbungsunterlagen beginnt, ist es dringend zu empfehlen, dass man sich über die eigenen Fähigkeiten, Kenntnisse und Grenzen Gedanken macht. Hierzu sollte man erstmal die folgenden Fragen ehrlich für sich beantworten:

Wichtige Gedanken vor der Bewerbung

  • Bin ich mit meiner persönlichen und beruflichen Situation zufrieden?
  • Welche persönlichen Fähigkeiten besitze ich?
  • Welche Tätigkeiten beherrsche ich wirklich gut?
  • Welche Tätigkeiten machen mir dabei besonderen Spaß und motivieren mich?
  • Welche persönlichen und beruflichen Erfolge kann ich vorweisen?
  • Wie habe ich diese Erfolge erreicht?
  • Welche beruflichen Ziele habe ich bereits erreicht, welche strebe ich noch an?
  • Welche Erwartungen habe ich an den zukünftigen Arbeitgeber?
  • Wie viel Geld möchte ich verdienen?
  • Wie stelle ich mir die Zusammenarbeit in einem Team vor?


Die Bewerbungsmappe
Nun kann man mit der Erstellung der Bewerbungsunterlagen beginnen. Die folgenden Tipps erleichtern nicht nur die Arbeit der Personalverantwortlichen, sondern erhöhen zugleich die Chance auf ein Vorstellungsgespräch.

Der Inhalt einer vollständigen Bewerbung

  • Individuelles Anschreiben
  • Lebenslauf/Curriculum Vitae
  • Aussagekräftige Arbeitsproben
  • Zeugnisse

Das Anschreiben: glaubhaft überzeugen
Das Anschreiben ist eine knappe Selbstpräsentation mit den stärksten Argumenten. In der Regel ist es das erste Dokument, das der Personaler liest. Deshalb sollte es sehr klar, überzeugend und fehlerfrei formuliert sein. Hierzu gehört die genaue Bezeichnung der angestrebten Position, das ist besonders wichtig bei Initiativ-Bewerbungen. Neben der persönlichen Motivation muss man die eigene Eignung fundiert darstellen, indem man die erworbenen Kenntnisse, die eigene Qualifikationen und die beruflichen Erfahrung präzise formuliert.
Außerdem ist es hilfreich, wenn man auf den Ursprung der Bewerbung eingeht. Hierzu bezieht man sich auf ein vorheriges Telefonat, verweist auf ein Stellenportal oder Ähnliches. Nicht vergessen darf man die Angabe des frühsten möglichen Eintrittsdatums sowie der Gehaltsvorstellungen -- insbesondere dann, wenn es in der Ausschreibung ausdrücklich verlangt wird.
Insgesamt überzeugt eine knappe und schlüssig begründete Selbstvorstellung. Man sollte keinesfalls in übertriebene Lobeshymnen auf den Wunsch-Arbeitgeber verfallen oder die eigenen Kompetenzen schönfärben. Denn Letzteres fällt spätestens bei der Prüfung der Arbeitsproben und im Vorstellungsgespräch auf.
Auch wenn man sich in der Games-Branche häufig duzt, empfiehlt sich für die erste Zuschrift eine seriöse Anrede. Wenn im Stellenangebot ein Ansprechpartner genannt wird, sollte man auch das Anschreiben an ihn richten (»Sehr geehrte/r Herr/Frau XY«) -- und dabei unbedingt auf die korrekte Schreibweise des Namens achten.


Vor dem Vorstellungsgespräch sollte man unbedingt Informationen über das Unternehmen einholen. Ein Besuch auf der Homepage gehört deshalb zum Pflichtprogramm bei der Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch.

<< erste Seite  nächste Seite >

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, müssen Sie sich zuerst anmelden oder registrieren.

» zur Anmeldung
» zur Registrierung